Was ist Helicobacter? Wie behandelt man Helicobacter?

Was ist Helicobacter? Wie behandelt man Helicobacter?

 

Die Ursache für starke Bauchschmerzen und unangenehme Verdauungsstörungen unbekannter Ursache kann Helicobacter pylori sein. Was also sind Helicobacteria?

Was ist Helicobacter Pylori?

Der Mikroorganismus Helicobacter pylori kann sich im Magen festsetzen und dort Geschwüre und Gastritis verursachen. Die Mikroorganismen können eine Infektion in Bereichen mit Magenschleimhaut verursachen, betreffen aber nicht das gesamte Verdauungssystem. Dieser Zustand, der sich mit einigen Symptomen bemerkbar macht, kann sogar Magenkrebs verursachen, wenn er nicht rechtzeitig behandelt wird. Bei der Bekämpfung von Helicobacter pylori, das bei fast 50 % der türkischen Bevölkerung vorkommt, ist die Behandlung mit Antibiotika anstelle von Säurereduktionsmitteln wirksam.

Symptome von Helicobacter Pylori

Allgemeine Symptome von Helicobacteria sind Übelkeit, akute Infektion und Bauchschmerzen, und diese Krankheit setzt sich fort, wenn ihre Beschwerden chronisch werden. Die Hauptsymptome dieses Mikroorganismus, der im fortgeschrittenen Stadium auch Mundgeruch verursacht, sind Brennen und Schmerzen im Magen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, postprandiale Blähungen und Aufstoßen. In den meisten Fällen lebt der Mikroorganismus, der keine Gastroenteritis-Symptome hervorruft, im Magen und verursacht keine gesundheitlichen Probleme bei den Betroffenen. In seltenen Fällen kann er jedoch Symptome wie Gastritis, Mundgeruch, Sodbrennen und Verdauungsstörungen verursachen. In fortgeschrittenen Stadien verursacht sie Magengeschwüre.

Die Ursachen von Helicobacteria

Die Ursachen für Helicobacteria sind zwar noch nicht vollständig bekannt, aber man geht allgemein davon aus, dass die Krankheit durch das Trinken von mit Bakterien verunreinigtem Wasser und den Verzehr von Lebensmitteln übertragen wird, die unter unhygienischen Bedingungen zubereitet wurden.

Diagnose von Helicobacteria

Bei über 40-jährigen Personen mit starken Beschwerden wird die Diagnose zunächst durch eine Endoskopie des oberen Magen-Darm-Trakts und eine Magenbiopsie gestellt.

Bei anderen Patientengruppen wird ein Stuhlantigen- oder Harnstoff-Atemtest durchgeführt.

Helicobacteria Behandlung

Für diejenigen, die sich fragen: "Wie reinigt man die Bakterien im Magen?", kann diese Frage wie folgt beantwortet werden: Eine 2-wöchige Antibiotikagabe in Kombination mit einem Magenschutzmittel führt bei 90 Prozent der Patienten zum Erfolg. Die vollständige Beseitigung des Mikroorganismus wird jedoch durch ein Antigen-Screening im Stuhl oder einen Harnstoff-Atemtest festgestellt. Bei Patienten mit Magengeschwüren wird dies durch eine Endoskopie des Magen-Darm-Trakts überprüft. Infolge der geringen Infektionsrate bei erwachsenen Patienten ist bei Ausbleiben neuer Beschwerden in den Folgejahren kein weiteres Screening erforderlich. Wie werden also Helicobacteria beseitigt? Der Behandlungsprozess von Helicobacteria mit Antibiotikaresistenz ist etwas schwierig und langwierig. Aus diesem Grund kann die Helicobacter-Behandlung in manchen Fällen Wochen oder sogar einen Monat dauern, wenn dreifache Antibiotika eingesetzt werden.

Bei wem können Helicobacteria vorkommen?

Helicobacterium, das mit der Zeit Magenkrebs verursacht, macht es notwendig, dass Menschen mit einer familiären Vorgeschichte von Magenkrebs untersucht werden. Außerdem kann es bei Menschen mit Erbrechen, Brennen im Magen, Übelkeit, Blähungen und schlechtem Atem auftreten.

Ist der Helicobacter Pylori ansteckend?

Es wird angenommen, dass Helicobacter pylori in den ersten fünf Lebensjahren von Mutter und Vater auf Kinder übertragen wird und im Allgemeinen in überfüllten und unhygienischen Umgebungen vorkommt. Daher ist es wichtig, die notwendigen hygienischen Bedingungen für Hände, Körper und Lebensmittel zu sorgen.

Was für Krankheiten verursacht das Helicobacterium?

Dieser Mikroorganismus kann die folgenden Krankheiten verursachen:

  • Verdünnung der Magenwand
  • Gastritis
  • Intestinale Metaplasie
  • Magenkrebs
  • Magen-Lymphom
  • Magengeschwür
  • Zwölffingerdarmgeschwür

Was kann man tun, um Helicobacter Pylori zu verhindern?

Die Behandlung von Helicobacter pylori wird mit Antibiotika durchgeführt. Doch es gibt einige Maßnahmen, mit denen sich diese Situation vermeiden lässt. Die erste dieser Maßnahmen ist die Hygiene. Die Hände müssen unbedingt mit Wasser und Seife gewaschen werden, insbesondere vor jeder Mahlzeit, bei der Zubereitung von Lebensmitteln und nach dem Toilettengang. Auch Gemüse und Obst sollten gründlich gewaschen werden. Trinken von Wasser aus einer sauberen und sicheren Quelle. Auch Lebensmittel, die für Helicobacter pylori verboten sind, sollten in Betracht gezogen werden. Dazu gehören scharfe Gewürze, Orangen, frittierte Lebensmittel, Zwiebeln und rohe Tomaten. Die Behandlung sollte mit Kefir und Helicobacter durchgeführt werden.

Teilen
+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp