Was ist ein Schlaganfall (Lähmung)? Was sind die Symptome und Behandlungsmethoden?

Was ist ein Schlaganfall (Lähmung)? Was sind die Symptome und Behandlungsmethoden?

Ein Schlaganfall, auch Hirninfarkt genannt, ist eine ernste Erkrankung, die auftritt, wenn die Durchblutung des Gehirns unterbrochen wird. Eine kurzzeitige Unterbrechung des Blutflusses im Gehirn verursacht ernsthafte Probleme. Denn die Gehirnzellen beginnen innerhalb weniger Minuten abzusterben, wenn kein Blut und kein Sauerstoff mehr vorhanden sind, und es kommt zu Funktionsverlusten im Gehirn. Daher ist ein Schlaganfall eine ernste Erkrankung, die berücksichtigt werden muss und jeden jederzeit treffen kann. Um das Bewusstsein für diese Krankheit zu schärfen, wurde der 10. Mai zum Welttag der Schlaganfallprävention erklärt. Anlässlich dieses wichtigen Tages, den jeder für die Gesundheit des Gehirns beachten sollte, haben wir für Sie die Frage "Was ist ein Schlaganfall?" zusammengestellt und was Sie über diese Gehirnkrise wissen müssen.

Was ist ein Schlaganfall (Lähmung)?

"Was bedeutet Schlaganfall? Was ist ein Schlaganfall?" gehören zu den Themen, die diejenigen, die über diese Krankheit forschen, neugierig machen. Ein Schlaganfall, auch Hirninfarkt oder Hirnschlag genannt, tritt auf, wenn ein Blutgefäß im Gehirn reißt und blutet oder wenn der Blutfluss zum Gehirn blockiert ist.  

Was passiert bei einem Schlaganfall im Gehirn?

Das Gehirn spielt eine aktive Rolle bei vielen Funktionen, von der Steuerung von Bewegungen bis zur Quelle von Gefühlen und Gedanken, von der Atmung bis zur Steuerung der Verdauungsfunktion des Körpers. Damit das Gehirn all diese Funktionen erfüllen kann, ist es wichtig, dass es ausreichend Sauerstoff erhält. Die Durchblutung des Gehirns ist für diesen Sauerstoff notwendig. Wenn der Blutfluss unterbrochen wird, sterben die Gehirnzellen innerhalb von Minuten ab, was zu einem Schlaganfall führt.

Welche Personen sind von einem Schlaganfall bedroht?

Ein Schlaganfall ist eine Erkrankung, die in jedem Alter auftreten kann. Vor allem wenn bestimmte Risikofaktoren vorliegen, erhöht sich das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. Einige dieser Risikofaktoren können verändert und gesteuert werden, andere jedoch nicht. Die Risikofaktoren, die verändert und medizinisch behandelt werden können, sind folgende:

  • Hoher Blutdruck
  • Herzkrankheit
  • Zigarettenrauchen
  • Diabetes
  • Antibabypillen
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Fettleibigkeit
  • Ein sesshaftes Leben
  • Übermäßiger Alkoholkonsum

 

Nicht modifizierbare Risikofaktoren für einen Schlaganfall sind folgende:

  • Alter
  • Genetik
  • Geschlecht

 

Welche Arten von Schlaganfall gibt es?

Bei den Schlaganfallarten unterscheidet man zwischen ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfällen. Ischämischer Schlaganfall: 85 % aller Schlaganfälle treten als ischämischer Schlaganfall auf. Dieser Schlaganfall tritt auf, wenn Blutgefäße durch Blutgerinnsel oder Fettablagerungen blockiert werden. Hämorrhagischer Schlaganfall: Dieser tritt auf, wenn Blut aus einem Blutgefäß in das Gehirn austritt. Die Häufigkeit ist gering, aber diese Art von Schlaganfall kann zum Tod führen.

Was sind die Symptome eines Schlaganfalls?

Dies ist eine Situation, die beachtet werden sollte, sobald die ersten Symptome eines Schlaganfalls auftreten. Die Symptome eines Schlaganfalls, auch Hirnschlag genannt, sind wie folgt:

  • Plötzliches Taubheitsgefühl in Arm oder Bein
  • Schwierigkeiten beim Sprechen und Verstehen
  • Plötzlicher Verlust des Sehvermögens in den Augen
  • Plötzliches Auftreten von starken Kopfschmerzen
  • Plötzlicher Verlust des Gleichgewichts
  • Schwierigkeiten beim Sprechen und Verstehen des Gesagten
  • Plötzlicher Verlust des Bewusstseins
  • Vertiefung oder Absenkung des Mundwinkels

 

Sie sollten die Person gut beobachten, um zu erkennen, ob es sich um die Symptome einer vorübergehenden Lähmung oder um die Symptome einer neurologischen Lähmung handelt, und Sie sollten sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, sobald Sie die Symptome bemerken.

Ursachen von Schlaganfällen

Wenn Sie sich fragen: "Warum kommt es zu einem Schlaganfall?", sollten Sie wissen, dass viele Faktoren für diesen Zustand verantwortlich sind. Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel und Herzrhythmusstörungen sind medizinische Risikofaktoren. Übergewicht, Rauchen, Bewegungsmangel und falsche Ernährungsgewohnheiten sind Risikofaktoren des Lebensstils. Alter, Vererbung und Geschlecht gehören zu den Ursachen, die sich nicht ändern lassen.

Schlaganfall (Lähmung) Diagnosemethoden

Einige Tests werden durchgeführt, um herauszufinden, welche Art von Schlaganfall die Person erlitten hat. Zu diesen Untersuchungen gehören Bluttests, Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT), Karotis-Ultraschall, zerebrales Angiogramm und Echokardiogramm.

Behandlungsmethoden bei Schlaganfall (Lähmung)

Die Behandlung eines Schlaganfalls hängt von der Art des Schlaganfalls ab, den der Betroffene erlitten hat. Im Allgemeinen können jedoch die folgenden Behandlungsmethoden angewandt werden:

Drogennotfallbehandlung: Es werden Medikamente verabreicht, um das Gerinnsel aufzulösen. Das Medikament sollte jedoch innerhalb von 4-5 Stunden nach Auftreten der Symptome verabreicht werden.

Endovaskuläre Notfalleingriffe: In einigen Fällen können Ärzte einen ischämischen Schlaganfall direkt in dem verstopften Blutgefäß behandeln und diesen Eingriff vornehmen.

Medikamente, die direkt ins Gehirn verabreicht werden: Ein dünner, langer Schlauch wird durch eine Arterie in der Leiste eingeführt und zum Ort des Schlaganfalls vorgeschoben.

Entfernung des Gerinnsels mit einem Stentretraktor: Die Ärzte verwenden ein Gerät, das mit einem Katheter verbunden ist, um das Gerinnsel aus dem blockierten Blutgefäß im Gehirn zu entfernen.

Schlaganfall-Chirurgie: Bei großflächigen Blutungen wird eine Operation durchgeführt, um das Blut zu entfernen und den Druck im Gehirn zu senken. Nach diesem Notfalleingriff wird der Patient mindestens 1 Tag lang engmaschig überwacht.  

Beachten Sie diese Hinweise für den Fall eines Schlaganfalls!

Schlaganfall-Symptome und Erste Hilfe sind ein Prozess, der gut gehandhabt werden muss. Wenn Sie bei einem Angehörigen Symptome eines Schlaganfalls beobachten, sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen und nicht warten, bis die Symptome vorüber sind. Sie sollten dem Patienten keine Medikamente verabreichen, ohne ärztlichen Rat einzuholen und die Meinung eines Arztes einzuholen. Sie sollten sich nur an das Krankenhaus wenden, um diese Situation zu korrigieren. Zentren wie Gesundheitszentren, Gesundheitszentren und Polikliniken können bei der Diagnose und Behandlung dieser Krankheit unzureichend sein. Nach Abklingen des Zustands besteht die Gefahr eines erneuten Schlaganfalls, so dass innerhalb der ersten 6 Stunden dringend ein Arzt aufgesucht und mit der Behandlung begonnen werden sollte.

Nach Schlaganfall (Lähmung)

Der Schlaganfall ist eine Krankheit, die immer wieder auftreten kann. Aus diesem Grund sollte die notwendige Behandlung innerhalb von 6 Stunden nach dem Auftreten der Symptome eingeleitet werden. Nach dem Schlaganfall sollten auch weitere vom Arzt angeordnete Untersuchungen durchgeführt werden. Diese Untersuchungen sind notwendig, um die Ursache des Schlaganfalls zu ermitteln und die richtige Behandlung zu planen. Bei einem Schlaganfall aufgrund von Arteriosklerose wird eine Behandlung durchgeführt, um die Verengung des Gefäßes zu öffnen; zu diesem Zweck wird dem Patienten ein Vasodilatator verabreicht. Bei schwerer Arteriosklerose und Stenose kann ein chirurgischer Eingriff vorgenommen werden, oder die Stenose wird durch Einsetzen eines Stents behandelt. Liegt ein vom Herzen ausgehendes Gerinnsel vor, wird eine vorbeugende Behandlung mit geeigneten Blutverdünnern durchgeführt.  

Prävention von Schlaganfällen (Lähmungen)

"Was ist ein Schlaganfall, gibt es eine Heilung?" gehört ebenso zu den Fragen wie die, ob es möglich ist, einem Schlaganfall vorzubeugen. Um einem Schlaganfall vorzubeugen, ist es wichtig, die Risikofaktoren zu kennen, die einen Schlaganfall verursachen, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen und einen gesunden Lebensstil zu pflegen. Wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden, sollten Sie Ihren Blutdruck kontrollieren, um das Risiko eines Schlaganfalls zu verringern. Hierfür können Sie einen Facharzt konsultieren. Darüber hinaus sollten Sie die Menge an gesättigten Fetten und Cholesterin in Ihrer Ernährung reduzieren. Stattdessen können Sie durch den Verzehr von Transfetten und gesättigten Fettsäuren eine Ansammlung in den Arterien verhindern. Wenn Sie rauchen, sollten Sie dafür sorgen, dass Sie aufhören. Ein weiterer Schritt in diesem Prozess ist die Behandlung von Diabetes, d. h. Übergewicht sollte mit Hilfe von Diät und Sport abgebaut werden. Eine obst- und gemüsereiche Ernährung gehört ebenfalls zu den Maßnahmen, die in dieser Zeit ergriffen werden können. Regelmäßige Bewegung anstelle eines sitzenden Lebens verringert das Schlaganfallrisiko in vielerlei Hinsicht. Durch Bewegung kann der Blutdruck gesenkt und die Gesundheit der Blutgefäße und des Herzens verbessert werden.

Wie lange leben Schlaganfallpatienten?

Der Erfolg der Schlaganfallbehandlung hängt von der Schwere des Schlaganfalls und dem betroffenen Gebiet ab. Bei leichten Schlaganfällen ist eine rasche Erholung zu beobachten, die in der Regel innerhalb von 3-6 Monaten eintritt.  

Kann sich ein Schlaganfall von einem Gerinnsel im Gehirn erholen?

Ein Schlaganfall, der durch ein Blutgerinnsel im Gehirn verursacht wurde, kann sich erholen. Auch die durch den Schlaganfall verloren gegangenen Körperfunktionen können mit der Zeit wiederhergestellt werden. Dies entwickelt sich jedoch bei jedem Patienten anders.

Teilen
+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp