Die neuesten, ansteckendsten Covid-19-Varianten: BA.4 und BA.5

Die neuesten, ansteckendsten Covid-19-Varianten: BA.4 und BA.5

Nur wenige Wochen nachdem die Omicron-Variante BA.2 weltweit für Furore sorgte, sind zwei weitere der neuesten Omicron-Varianten weltweit auf dem Vormarsch. BA.4 und BA.5, die erstmals im April von Wissenschaftlern in Südafrika entdeckt und anschließend mit dem Anstieg der Fälle dort in Verbindung gebracht wurden, sind die neuesten Mitglieder der wachsenden Familie von Omicron-Coronavirus-Untervarianten und wurden in Dutzenden von Ländern auf der ganzen Welt entdeckt.

Die Untervarianten BA.4 und BA.5 sind weltweit auf dem Vormarsch, da sie sich schneller verbreiten können als andere zirkulierende Varianten. Bislang scheinen die neuesten Omicron-Varianten jedoch weniger Todesfälle und Krankenhausaufenthalte zu verursachen. Experten untersuchen, was der Anstieg von BA.4 und BA.5 für die Pandemie bedeutet.

Covid-19 hat weltweit mehr als 6 Millionen Todesfälle und verschiedene Krankheiten verursacht, und es sind neue Omicron-Subtypen mit Varianten entstanden. Diese neuen Subtypen, BA.4 und BA.5, die viel schneller übertragen werden, gelten als sich weltweit schnell ausbreitende Varianten. Außerdem wird angenommen, dass diese Varianten resistenter gegen Antikörper sind und die Lunge angreifen.  

Was sind BA.4 und BA.5?

Die Varianten BA.4 und BA.5 ähneln in ihren Merkmalen eher dem BA.2 als dem BA.1-Stamm, der Ende letzten Jahres in den meisten Ländern die Omicron-Welle auslöste. Aber BA.4 und BA.5 tragen ihre eigenen einzigartigen Mutationen, einschließlich Veränderungen, die die Fähigkeit zur Anheftung an Wirtszellen verändern und einige Immunreaktionen ausschalten können.

Symptome der BA.4- und BA.5-Varianten

BA.4 und BA.5, die als neue Untervarianten von Omicron bekannt sind, erschienen in Südafrika erstmals im Januar und Februar 2022. Es wurde festgestellt, dass sich die antigenen Eigenschaften dieser neuen Varianten im Vergleich zu BA.1 deutlich verändert haben. Obwohl die BA.4- und BA.5-Varianten nur einen kleinen Teil der weltweit auftretenden Fälle ausmachen, wurden diese Varianten in 46 Ländern nachgewiesen. Die Symptome dieser neuen Varianten, die für die Omicron-Behandlung wichtig sind, sind wie folgt:

  • Verstopfung oder Ausfluss aus der Nase
  • Schwäche und Müdigkeit
  • Diarrhöe
  • Appetitlosigkeit
  • Seltener Verlust von Geruch und Geschmack
  • Kurzatmigkeit
  • Husten
  • Schmerzen im Körper, Nacken und Kopf
  • Hohes Fieber

 

Wirkung von Impfstoffen auf BA.4- und BA.5-Varianten

Nach Ansicht von Experten ist die Zunahme der Fälle dieser Varianten auf die Fähigkeit der Varianten zurückzuführen, dem Immunschutz durch die Impfung zu entgehen. Der Grund dafür ist, dass der Impfschutz gegen die Omicron-Variante immer weniger wirksam ist.

Laborstudien zeigen durchweg, dass durch Impfung erzeugte Antikörper BA.4 und BA.5 weniger wirksam blockieren als frühere Omicron-Varianten, einschließlich BA.1 und BA.2 2 - 6. Wissenschaftler sagen, dass dies dazu führen könnte, dass geimpfte und geboostete Personen anfällig für multiple Omicron-Infektionen sind.

Mit Omicron lassen sich Immunreaktionen besser vermeiden

Nach Schätzungen der US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (Stand: 11. Juni) machen BA.4 und BA.5 inzwischen mehr als 21 % der neuen Fälle in den USA aus. Experten zufolge ist die Krankheit sogar noch ansteckender und kann die Immunität einer früheren Infektion oder Impfung umgehen. Das bedeutet, dass sich Menschen erneut infizieren können, auch wenn sie bereits in diesem Jahr Omicron hatten.

Obwohl Omicron beim ersten Auftreten der Symptome ansteckender war als die Delta-Variante, schien sie weniger schwere Krankheiten zu verursachen. Den Forschern zufolge können die neuen Versionen von Omicron, die Varianten BA.4 und BA.5, mit größerer Wahrscheinlichkeit Krankheiten verursachen als früher.

Werden BA.4 und BA.5 eine neue Welle auslösen?

Es ist noch nicht sicher, ob die Ausbreitung von BA.4 und BA.5 zu einem noch stärkeren Anstieg der Fälle und Krankenhausaufenthalte führen wird. Aber das Gute ist, dass die Menschen jetzt wissen, wie sie sich schützen können. Das bedeutet, dass die meisten Menschen auf der Welt dank Impfungen und Präventionsmethoden einen gewissen Schutz vor schweren Krankheiten haben, die durch Omicron-Varianten in der Zukunft verursacht werden. Um alle Vorkehrungen zu treffen, entwickelt Omicron einen Omicron-spezifischen Impfstoff, der Antikörper produzieren soll, die gegen aktuelle und künftige Varianten wirksamer schützen können als die ursprünglichen COVID-19-Impfstoffe.

Welche Auswirkungen werden BA.4 und BA.5 auf die Gesellschaft haben?

Dies ist wahrscheinlich von Land zu Land unterschiedlich. Experten zufolge gab es in Südafrika trotz der hohen Zahl der Fälle nur einen geringen Anstieg der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle während der BA.4- und BA.5-Welle. Außerhalb Südafrikas sind die Auswirkungen von BA.4 und BA.5 in anderen Ländern deutlicher zu spüren. In Portugal, wo die COVID-19-Impfrate sehr hoch ist, ist die Zahl der Todesfälle und Krankenhausaufenthalte im Zusammenhang mit der jüngsten Welle ähnlich hoch wie bei der ersten Omicron-Welle.

Was bedeutet das für Sie?

Experten betonen, dass das Auftreten weiterer Omicron-Varianten sehr wahrscheinlich ist. Eine weitere Möglichkeit ist das Auftreten einer Variante aus einem anderen Zweig des SARS-CoV-2-Stammbaums als dem, der Omicron trägt. Nach Ansicht von Experten könnten wiederholte Omicron-Infektionen eine breite Immunität gegen aufeinanderfolgende Linien erzeugen und so den Weg für eine völlig andere SARS-CoV-2-Variante freimachen, die den Immunreaktionen des Menschen fremd ist.

Die Wissenschaftler gehen zunehmend davon aus, dass Varianten wie Omicron und Alpha wahrscheinlich aus monatelangen chronischen SARS-CoV-2-Infektionen resultieren, bei denen sich Mutationen ansammeln können, die die Immunität umgehen und die Infektiosität erhöhen.

Es ist auch unklar, wann die nächste Variante erscheinen wird. BA.4 und BA.5 wurden in Südafrika nur wenige Monate nach BA.1 und BA.2 eingeführt. Es wurde dann in vielen Ländern, darunter auch in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich, gesehen. Die Häufigkeit von SARS-CoV-2-Wellen könnte jedoch mit zunehmender Impfung und globaler Immunität gegen die Infektion abnehmen.

Teilen
+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp