Mangel an Vitamin B12: Ursachen, Symptome und Behandlung

Mangel an Vitamin B12: Ursachen, Symptome und Behandlung

 

Vitamin B12 und alle anderen Vitamine sind äußerst wichtige organische Verbindungen für die Erneuerung, das Wachstum, die Entwicklung und die Energieproduktion der Zellen im Körper. Aus diesem Grund müssen Vitamine, die im menschlichen Körper nicht synthetisiert werden können und selbst bei einer Synthese nicht ausreichen, über die Nahrung oder durch Nahrungsergänzung zugeführt werden. B12, eines dieser Vitamine, wird nicht vom Körper produziert und ist wasserlöslich. Daher sollte sie mit Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln unterstützt werden. Was also verursacht B12-Mangel? Wie wird sie behandelt?

Was sind die Ursachen eines B12-Mangels?

"Was ist ein B12-Mangel? Warum sinkt B12?" ist eines der interessanten Themen. Ein B12-Mangel kann viele Ursachen haben. Vegetarische Ernährung und chirurgische Eingriffe zur Gewichtsreduktion gehören zu den wichtigsten Gründen. B12 kann nicht von Pflanzen produziert werden. Dieses Vitamin ist nur in Eiern, Milch, Fleisch, Geflügel und anderen tierischen Lebensmitteln enthalten. Daher sollten Vegetarier mit Vitaminen angereicherte Getreideprodukte verzehren oder Vitaminpräparate einnehmen. Auch chirurgische Eingriffe zur Gewichtsabnahme können einen B12-Mangel verursachen. Menschen, die sich einer solchen Operation unterziehen, haben ein hohes Risiko, einen B12-Mangel zu entwickeln. Denn bei dieser Operation wird der Körper daran gehindert, B12 mit der Nahrung aufzunehmen. Eine weitere Antwort auf die Frage "Warum kommt es zu einem B12-Mangel?" sind gesundheitliche Probleme, die die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigen, wie z. B. Morbus Crohn oder Zöliakie. Medikamente gegen Sodbrennen, die die gleiche Wirkung haben, verhindern ebenfalls die Aufnahme dieses Vitamins. Aber auch Erkrankungen des Dünndarms wie Parasiten- oder Bakterienbefall, Probleme des Immunsystems oder ein unzureichender Verzehr von tierischen Produkten wie Käse, Milch, Fleisch und Eiern führen zu Mangelerscheinungen.

Was sind die Symptome eines Vitamin B12-Mangels?

"Was sind die Symptome eines B12-Mangels?" Diese Frage stellen sich auch diejenigen, die sich für dieses Thema interessieren. Die Symptome eines B12-Mangels treten auf, wenn der Körper nicht genügend Vitamin B12 aufnimmt. Ein B12-Mangel kann auch die Ursache für neurologische Störungen sein. Denn schon ein B12-Spiegel, der geringfügig unter dem Normalwert liegt, kann zu psychologischen Symptomen eines B12-Mangels wie Müdigkeit, Depressionen, Gedächtnisstörungen und Verwirrtheit führen. Diese Symptome allein reichen jedoch nicht aus, um einen B12-Mangel zu diagnostizieren. Die Symptome eines Vitamin-B12-Mangels sind wie folgt:

  • Wunden im Mund
  • Blasse Haut, Kurzatmigkeit, Schwäche und Schüttelfrost aufgrund von Anämie
  • Trockene Haut
  • Gleichgewichtsprobleme
  • Depression
  • Gereizte Stimmung
  • Taubheitsgefühl in den Händen und auch in den Füßen
  • Probleme mit dem Gedächtnis
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
  • Schwerpunktprobleme
  • Haarausfall
  • Reflexstörungen, Reizungen und Fütterungsschwierigkeiten bei Säuglingen

B12-Mangel ist eine Erkrankung, die behandelt werden sollte, sobald sie Symptome zeigt.

Für wen besteht das Risiko eines B12-Mangels?

Menschen, die keine tierischen Lebensmittel zu sich nehmen, sind dem Risiko eines B12-Mangels ausgesetzt. Darüber hinaus kann sich dieser Mangel bei Frauen, die sich vegan ernähren und schwanger sind oder stillen, verschlimmern. Menschen mit perniziöser Anämie gehören ebenfalls zu dieser Risikogruppe. Menschen mit einem verkürzten Dünndarm haben ebenfalls einen Mangel. Bei diesen Menschen sollten Anämie und B12-Mangelsymptome so schnell wie möglich unter Kontrolle gebracht werden.

Vitamin B12 Ergänzung

Diejenigen, die an einem B12-Mangel leiden, weisen darauf hin, dass die notwendigen Nahrungsergänzungsmittel mit der Zustimmung eines Spezialisten eingenommen werden sollten. Diese Nahrungsergänzungsmittel können als Nasenspray oder oral eingenommen werden. Allerdings sollten auch B12-haltige Lebensmittel in den Speiseplan aufgenommen werden. Menschen, die sich vegan ernähren, wird außerdem empfohlen, Nahrungsergänzungsmittel oder mit Vitaminen angereicherte Getreideprodukte zu sich zu nehmen.

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Nahrungsergänzung, die Sie einnehmen sollten, in direktem Zusammenhang mit Ihrem Alter, Ihrem Gesundheitszustand, Ihren Medikamenten und Ihren Ernährungsgewohnheiten steht. Die empfohlene Menge an Vitaminen in Mikrogramm (mcg) lautet wie folgt:

  • 0,4 mcg für Säuglinge bis zu 6 Monaten
  • Kleinkinder 7-12 Monate 0,5 mcg
  • Kinder im Alter von 1-3 Jahren 0,9 mcg
  • Kinder im Alter von 4-8 Jahren 1,2 mcg
  • Kinder im Alter von 9-13 Jahren 1,8 mcg
  • Junge Menschen im Alter von 14-18 Jahren 2,4 mcg
  • Erwachsene 2,4 mcg

Wie hoch sollte also der B12-Gehalt bei Frauen sein? Bei Frauen sind es 2,4 mcg. Wenn jedoch eine Schwangerschaft in Frage steht, sollten es 2,6 mcg pro Tag sein und 2,8 mcg pro Tag, wenn gestillt wird.

Behandlung von Vitamin B12-Mangel

Bei der Behandlung von B12-Mangel wird die Ursache des Vitaminmangels eingehend untersucht. Wenn die Untersuchungen einen Mangel aufgrund der veganen Ernährung ergeben, empfiehlt der Arzt eine B12-Supplementierung. Liegt jedoch ein Mangel vor, der auf die Absorption des Vitamins zurückzuführen ist, reicht eine Supplementierung allein möglicherweise nicht aus. In diesem Fall erfolgt die Supplementierung mit einer B12-Injektion. Wie lange dauert es also, bis ein B12-Mangel durch eine Injektion behoben ist? Die Wirkung der Injektion tritt nach 15 Tagen ein.

Wie viel sollte B12 sein?

"Wenn Sie sich das fragen, sollten Sie wissen, dass Werte über 300 pg/ml als normal gelten, Werte von 200-300 pg/ml als grenzwertig und Werte unter 200 pg/ml als Mangel angesehen werden.

Wie kann man einen B12-Mangel vorbeugen?

Die Frage "Wie kann man einen B12-Mangel beseitigen?" gehört ebenfalls zu den neugierigen Fragen. Die meisten Menschen leiden nicht unter Mangelerscheinungen, wenn sie ausreichend Milch, Milchprodukte, Meeresfrüchte, Eier, Geflügel und Fleisch zu sich nehmen. Daher lautet die Antwort auf die Frage "Was sollte man bei B12-Mangel essen?": Milch, Milchprodukte, Meeresfrüchte, Eier, Geflügel und Fleisch. Auch die Frage "Was sollten Menschen mit B12-Mangel nicht essen?" wird häufig gestellt. Menschen mit diesem Mangel sollten Inhaltsstoffe vermeiden, die die Aufnahme des Vitamins verhindern. Die Antwort auf die Frage "Was sollte man bei B12-Mangel nicht essen?" ist, sich von Medikamenten fernzuhalten, die die B12-Aufnahme verhindern.

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin B12 enthalten?

Die Frage "Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B12?" kann wie folgt beantwortet werden:

  • Fisch
  • Nierenabfälle
  • Verschiedene Meeresfrüchte
  • Innereien aus der Leber
  • Rotes Fleisch
  • käse
  • Milch
  • Huhn
  • Joghurt
  • Ei
Teilen
+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp