background

Häufig Gestellte Fragen

Was ist eine Knieprothese?

"Was ist ein Kniegelenkersatz?“. Bei diesem Prothesensystem handelt es sich um eine Technik, bei der das aus verschiedenen Gründen verschlissene Kniegelenk mit einem Material aus Metallen und Implantaten abgedeckt wird. Ziel dieser Operation ist es, den Kontakt zwischen den geschädigten Gelenkflächen zu unterbrechen und so ein Gelenk zu erhalten, das ein leichtes und schmerzfreies Gehen ermöglicht.

Knieprothesentypen werden in zwei unterschiedliche Gruppen als Halbknieprothesen und Vollknieprothesen eingeteilt. Bei einer Halbknieprothese wird der beschädigte Teil des Knies ersetzt. Beim vollständigen Kniegelenkersatz werden zwei oder drei Teile des Knies gleichzeitig ersetzt.

"Warum wird eine Knieprothese gemacht und in welchen Situationen wird sie eingesetzt?". Die Verwendung von Prothesen in den Knien wird bei Patienten mit Gelenkverschleiß verwendet. Diese Abnutzung kann als Folge von Alterung, Infektion, rheumatischen Erkrankungen und Traumata der Person auftreten. Der Einsatz von Prothesen wird auch in Fällen bevorzugt, in denen einige Behandlungen, die bei Problemen wie Bewegungseinschränkung, Gehbehinderung, Schmerzen und Reibung aufgrund von Verschleiß des Knorpels im Knie eingesetzt werden, keine Ergebnisse bringen.

"Wie wird eine Kniegelenkersatzoperation durchgeführt?". Für diese Operation wird die Methode der offenen Chirurgie verwendet. Dabei werden zunächst beschädigte und verschlissene Gelenkflächen gereinigt. Die Kniescheibe wird bei diesem Vorgang nicht angehoben. Die Bereiche an den Knochenenden werden entfernt und die Prothese auf den Knochen aufgesetzt. Es wird auf dem Femur und der Tibia platziert, um die normale Funktion des Knies aufrechtzuerhalten. Bei diesem Platzierungsprozess wird der Knochenkontakt unterbrochen und die Schmerzen der Person beseitigt. Darüber hinaus wird die robotergestützte Kniegelenkersatzoperation auch mit offener Operation durchgeführt.

Was verursacht Knieschmerzen und Funktionsverlust im Knie?

Obwohl es viele verschiedene Ursachen gibt, handelt es sich bei Knieschmerzen, die über viele Jahre bestehen, um Arthritis. Dieser Zustand kann in verschiedenen Formen wie traumatischer Arthritis, rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis beobachtet werden.

Arthrose: Das Knorpelgewebe, das als Polster an den Enden der Knieknochen dient, wird mit der Zeit weicher und es kommt zu Abnutzungserscheinungen. Dieser Knorpelverlust führt dazu, dass die Knochen bei Bewegung aneinander reiben und Schmerzen verursachen. Außerdem beginnt ein Gelenkschaden mit der Reibung der Knochen. Dieser Zustand, der als Osteoarthritis bezeichnet wird, tritt normalerweise bei Menschen über 50 Jahren auf, die eine Familiengeschichte von Knieverschleiß haben.
Gelenkentzündung (entzündliche Arthritis): Schwellung und Entzündung des Knorpelgewebes, das das Gelenk umgibt. Im weiteren Verlauf dieser Situation kommt es zum Verschleiß des Knorpelgewebes und zur Verhärtung der Gelenkstruktur.
Verletzung-traumatische Arthritis: Dieser Zustand entwickelt sich normalerweise als Folge einer schweren Verletzung des Knies. Eine Gelenkverletzung wird gesehen, wenn die Person fällt oder einen schweren Schlag auf das Knie erhält. Wenn diese Verletzung nicht richtig heilt, kann das Gelenk zu stark belastet werden. In diesem Fall nutzt sich der Knorpel mit der Zeit ab.

Für wen ist ein Kniegelenkersatz geeignet?

Es ist äußerst wichtig, die Anzeichen und Symptome eines Patienten zu überwachen, der eine Kniegelenkersatzoperation benötigt. Darüber hinaus sollten die radiologischen Ergebnisse in diesem Stadium gut ausgewertet werden. Weil einer der größten Zwecke der Prothesenanwendung darin besteht, Komfort in der Person zu schaffen. Der wichtigste Faktor, der den Einsatz einer Knieprothese erfordert, ist die Gehstörung des Patienten. Eine Operation ist vor allem dann notwendig, wenn der Patient beim Gehen der Strecke, die er vorher gehen konnte, unter Knieschmerzen leidet. Außerdem, wenn der Patient Schwierigkeiten beim Treppensteigen hat, wenn bei Bewegung ein Geräusch im Knie zu hören ist, wenn er auf einem Stuhl sitzend nicht aufstehen kann, wenn die Deformität des Knies im Film zu sehen ist und Schmerzen hat dann sollte der Person nachts eine Prothese tragen.

Was wird vor einer Kniegelenkersatzoperation getan?

Vor der Operation wird der Patient einer allgemeinen Untersuchung unterzogen. Bei dieser Untersuchung wird der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten überprüft und die aufgetretenen Beschwerden beobachtet. Wenn die Person weitere Krankheiten hat, werden diese Krankheiten ebenfalls überprüft. Zusätzlich zu diesen Befunden wird eine körperliche Untersuchung durchgeführt, um die Kniebewegung, die Muskelkraft und den Zustand der Beine des Patienten zu beurteilen. In diesem Stadium sollte eine radiologische Bildgebung angewendet werden, um den Grad der Deformität zu bestimmen, der durch die Zerstörung des Knies des Patienten verursacht wurde. In der letzten Phase wird der Patient sorgfältig auf Infektionen untersucht. In diesem Sinne wird der Patient in den Abteilungen für Innere Medizin, Dermatologie und Zahnmedizin untersucht und seine Eignung für die Operation gemessen.Der Patient wird gebeten, sich 1 Tag vorher mit einer speziellen Seife/Shampoo zu waschen. So werden Keime im Körper, die nach einer Operation ein Infektionsrisiko darstellen können, aus dem Körper entfernt.

Wie hoch sind die Preise für Knieprothesen?

Die Preise für Kniegelenkersatz gehören zu den am häufigsten gestellten Fragen. Die Preise für Knieprothesenoperationen variieren je nach Material der Prothese, die an der Person angebracht werden soll, der bei der Operation anzuwendenden Technik und dem Allgemeinzustand des Patienten. Wie lange der Patient nach dem Eingriff im Krankenhaus bleiben wird, ist auch für die Knieprothesenoperationenpreise ausschlaggebend.

Wie lange dauert eine Knieprothesenoperation?

Dieser Vorgang dauert zwischen 45 Minuten und 1 Stunde. Es ist jedoch zu beachten, dass dieser Zeitraum je nach Allgemeinzustand des Patienten variiert.

Was ist nach einer Knieprothesenoperation zu beachten?

Es gibt einige Punkte, auf die die Person nach einer Kniegelenkersatzoperation achten sollte. Was ist also nach einer Kniegelenkersatzoperation zu beachten?

  • Nach der Operation sollte der Patient Bewegungen vermeiden, die die Knieprothese zu stark belasten, und Positionen wie langes Hocken vermeiden. Die Person kann jedoch nach der Operation gehen, laufen, schwimmen und Fahrrad fahren.
  • Es ist auch wichtig, dass die Person ihr Gewicht kontrolliert und sich regelmäßig bewegt, um die Prothese langfristig zu verwenden.
  • Es ist auch wichtig für Patienten, die sich einer Operation unterzogen haben, anzugeben, dass sie sich vor einer zahnärztlichen oder ähnlichen Operation einer Kniegelenkersatzoperation unterzogen haben.

Wird es nach einer Knieprothesenoperation Schmerzen geben?

"Gibt es starke Schmerzen nach einer Knieprothesenoperation?“. Nach einer Knieprothesenoperation können Schmerzen auftreten. Die Schmerzen können jedoch durch Medikamente minimiert werden, die dem Patienten vor und nach der Operation in angemessenen Dosen verabreicht werden. Schmerzen nach der Operation treten innerhalb der ersten 24 Stunden auf und lassen mit der Zeit allmählich nach. Die Person kann nach dem Entfernen der Fäden 2-3 Wochen nach der Operation Schmerzen verspüren.

Was ist bei der postoperativen Ernährung zu beachten?

"Wie sollte die Ernährung nach einer Kniegelenksersatzoperation aussehen?“ Während dieser Zeit müssen die Patienten keine spezielle Diät einhalten, aber es ist wichtig, dass die Person ihr Gewicht gut unter Kontrolle hält. Daher sollte der Patient auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Wann sollten Sie nach einer Knieprothesenoperation gehen?

Patienten, die aus der Operation kommen, werden am selben Tag oder 1 Tag später aufgerichtet und dürfen mit Hilfe eines Stocks gehen. Die Distanz, die der Patient dabei zurücklegt, hängt eng mit seinem Allgemeinzustand zusammen. Nach 1-2 Tagen nach diesem Vorgang darf der Patient Treppen steigen. Der Patient sollte den Gehstock nach 2 Wochen nicht mehr verwenden.

Welche Art von Übungen werden nach einer Knieprothesenoperation durchgeführt?

Zu den Übungen nach einer Kniegelenkersatzoperation gehören Gehen und Treppensteigen, um die Vorder- und Rückseite des Oberschenkels zu stärken. Außerdem gehören gerades Beinheben, Kniebeugen und Druckbewegungen mit einem Kissen zu den Knieprothesenübungen. Was sind also die Übungsbewegungen nach einer Kniegelenkersatzoperation?

Quadrizeps-Übung: Um diese Übung zu machen, sollte Ihr Rücken zum Kopfende des Bettes zeigen und Ihre Beine sollten gerade sein. Dann sollte die Rückseite des Beines stark auf das Bett gedrückt werden. Dadurch werden die Muskeln gestrafft, die Kniescheibe Richtung Hüfte ziehen. Eine andere Übung besteht darin, sich mit vollständig gestrecktem Knie auf den Rücken zu legen, den Fuß anzuheben, 5 Sekunden zu halten und dann die Ausgangsposition einzunehmen.

Was sind Lockerungszeichen beim Knieprothese?

Eine prothesen Lockerung ist möglich. Dieser Entspannungszustand kann durch eine Infektion verursacht werden. Die als Prothesenlockerung bezeichneten Symptome sind wie folgt:
• Das erste Symptom ist Schmerz. Besonders in der Anfangsphase können Schmerzen auftreten, wenn der Patient auf seinen Fuß tritt. In den folgenden Perioden kann die Person diesen Schmerz im Schlaf erfahren.
• Der Empfang von Geräuschen, die die Person während der Bewegung noch nie gehört hat, kann ein Symptom sein.
• Formveränderungen der Beine sind ebenfalls ein Zeichen für eine Lockerung der Prothese.
• Schwierigkeiten bei der Ausführung von Bewegungen wie Curling, die vorher problemlos möglich waren, müssen berücksichtigt werden.

Was sind die Symptome einer Infektion beim Knieprothese?

Infektionen sind eines der häufigsten Probleme nach einer Kniegelenkersatzoperation. In diesem Zusammenhang „Was sind die Anzeichen einer Infektion nach einer Knieprothesenoperation?“ Die Frage lässt sich wie folgt beantworten:
• Schmerzen, die der Patient nie zu vor erlebt hat
• Rötung und Schwellung im Bereich
• Fieber / Erkältung des Patienten

Können diejenigen, die sich einer Knieprothesenoperation unterzogen haben, CT und MRT haben?

Kann nach einer Knieprothesenoperation CT und MRT durchgeführt werden?;

 Aufgrund der medizinischen Entwicklungen der letzten Jahre sind alle Knieprothesen mit radiologischen Bildgebungsverfahren wie CT und MR kompatibel.

Sollten Thrombosestrümpfe nach einer Knieprothesenoperation verwendet werden?

Zur Vermeidung von Gerinnungsstörungen nach der Operation sollten für 3 Wochen Thrombosestrümpfe getragen werden. Allerdings werden dem Patienten auch Blutverdünner zur Anwendung für nur 3 Wochen gegeben.

Wie lange hält der Knieprothese?

“Wie lange hält ein Kniegelenkersatz?“ Es ist eine der häufig gestellten Fragen. Das Material der Prothese hält länger als die Knieprothese selbst, und die Haltbarkeit dieses Materials beträgt durchschnittlich 25 Jahre. Dieser Zeitraum steht jedoch in direktem Zusammenhang mit der Art und Weise, wie der Patient die Prothese verwendet.

Treten nach Knieprothese Ödeme auf?

Nach der Operation kann es im behandelten Bereich zu Schwellungen und Ödemen kommen. Diese Schwellung und Ödeme verschwinden je doch mit der Zeit von selbst.

Wann heilt es nach einer Knieprothesenoperation?

"Wann heilt es nach einer Knieprothesenoperation?“ Die Antwort darauf kann wie folgt gegeben werden; gleich nach Operation kann der Patient unmittelbar aufstehen. Es dauert jedoch 2 Wochen, bis der Person ohne Stock gehen kann.

+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp