background

Bruststraffung

Bruststraffung

Mit zunehmendem Alter verlieren die Brüste an Elastizität und Festigkeit. Auch Schwangerschaft, Stillzeit, Gewichtszu- oder -abnahme beschleunigen diesen Prozess. Diese Situation wird mit einer Bruststraffung korrigiert. Probleme im Brustbereich, der ein wichtiges Detail in Form und Ästhetik darstellt, schränken die Person bei der Auswahl der Kleidung ein und verursachen Probleme mit dem Selbstbewusstsein. Diese Situation, die auch negativ auf das Sexualleben auswirken kann, sollte mit der entsprechenden Operationsmethode korrigiert werden.

Die Bruststraffung, in der medizinischen Sprache Mastopexie genannt, ist ein Eingriff, der durchgeführt wird, um den Brüsten eine straffere und rundere Form zu geben. Bei diesem Verfahren wird die Brust neu geformt und gestrafft, indem überschüssige Haut entfernt wird. Dieses Verfahren macht das Aussehen dynamischer und jugendlicher und gibt der Person eine Form. Verformungen im Brustbereich werden durch Faktoren wie Alter, Vererbung, Gewichtszunahme und -abnahme, Schwangerschaft und Stillen verursacht. Die Verformung der Brust ist individuell verschieden und tritt zu unterschiedlichen Zeiten auf. Die Erschlaffung der Brust kann bereits in jungen Jahren bei Menschen mit einer überdurchschnittlich großen Brust auftreten. Auch die falsche Wahl des BHs ist eine Situation, die sich negativ auf die Vitalität der Brust auswirkt. Bei der Straffungsoperation werden die Brustwarzen in die richtige Position gebracht, überschüssige Haut wird entfernt und das Brustgewebe geformt.

Eine Bruststraffung kann bei Menschen fast jeden Alters durchgeführt werden. Wenn jedoch eine Gewichtsabnahme oder eine Geburt geplant ist, um das Brustgewebe zu erhalten, sollte dieser Eingriff auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Es handelt sich um ein Verfahren, das bei jeder Frau über 18 Jahren angewendet werden kann, die keine gesundheitlichen Probleme hat und deren Gesundheit eine Anästhesie verträgt.

Bei der Brustliftingoperation werden verschiedene Verfahren angewandt. Das anzuwendende Verfahren richtet sich nach der Größe, der Form und dem Grad der Erschlaffung der Brüste der betreffenden Person. Nach dieser Feststellung wird der Patientin der Operationstermin mitgeteilt. Dabei wird die Patientin gebeten, die Medikamente und das Rauchen einzustellen, die sie routinemäßig einnimmt. Das Rauchen sollte mindestens 4 Wochen vor der Operation eingestellt werden. Der Vorgang umfasst im Allgemeinen die folgenden Schritte:

  • Frühere Operationen und regelmäßig eingenommene Medikamente werden detailliert abgefragt.
  • Es werden Ultraschall- und/oder Mammographieuntersuchungen durchgeführt. Unmittelbar danach wird das Datum der Operation festgelegt.
  • Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Bei der Operation werden die Brustwarzen an den vorgesehenen Ort gebracht und das Brustgewebe geformt.
  • Bei großen Brüsten wird das Gewebe entfernt, bei kleinen Brüsten wird eine Silikonprothese eingesetzt.
  • Nach dem Eingriff wird der Patient noch am selben Tag entlassen, sofern alles in Ordnung ist.

Der Antrag einschließlich dieser Schritte dauert in der Regel 2 Stunden. Diese Zeit variiert jedoch je nach Verformung der Brust, der Größe der Brust und dem Hauttyp der Person.

Es ist wichtig, dass Patientinnen, die ihre Brüste straffen lassen wollen, ihre Erwartungen und Beschwerden vor dem Eingriff ausführlich mit ihrem Arzt besprechen. Außerdem sollten Frauen, die eine Geburt planen, die Operation bis nach der Geburt verschieben. Der Eingriff verhindert nicht, dass die Frau schwanger wird, aber nach der Schwangerschaft kann es zu einer erneuten Verformung der angehobenen Brüste kommen. Daher sollte die Operation nach der Entbindung durchgeführt werden.

Nach dem Eingriff gibt es einige Punkte zu beachten. Wie der Patient diesen Prozess verbringt und worauf er achtet, bestimmt weitgehend den Erfolg des Verfahrens. Die Bedingungen, die die Patienten nach dem Eingriff erwarten, und die Dinge, die zu beachten sind, sind wie folgt:

  • Ernährung und Aufstehen können 3 Stunden nach dem Eingriff erfolgen.
  • Der Patient kann am 2. Tag nach dem Eingriff duschen. Es muss jedoch die Zustimmung des Arztes eingeholt werden.
  • Der Patient sollte 3 Tage nach der Operation zu einer Kontrolluntersuchung gehen und einen Verband anlegen lassen.
  • Schwere körperliche Aktivitäten sollten in den ersten 3 Wochen vermieden werden. Nach Ablauf dieser Zeit können Übungen durchgeführt werden, die keine Brust- und Armbewegungen erfordern. Dabei sollte ein Sport-BH verwendet werden, der die Brüste vollständig umschließt.
  • Die Patientin wird im 3. und 6. Monat nach der Operation zur Kontrolle gerufen, und es dauert 3 Monate, bis die Brüste ihre endgültige Form angenommen haben.
  • Das Brustgewebe wird 1 Jahr nach dem Eingriff per Ultraschall und/oder Mammographie untersucht.
  • Es ist notwendig, für 3-4 Wochen nach der Operation eine elastische Bandage oder einen chirurgischen BH über einem dünnen Kleidungsstück zu tragen. Nach einer gewissen Zeit der Anwendung kann die Patientin auf weiche und gestützte BHs umsteigen.
  • Bei manchen Menschen kann die Haut der Brust nach dem Eingriff sehr trocken werden. In einem solchen Fall sollte die Stelle mehrmals befeuchtet werden. Die Feuchtigkeitscreme sollte jedoch nicht auf die genähte Stelle aufgetragen werden.
  • Nach dem Eingriff kann ein Gefühlsverlust an den Brustwarzen und der Brust auftreten. Dieser Gefühlsverlust hält in der Regel bis zu 6 Wochen an. Es ist jedoch zu beachten, dass dieser Zeitraum bei jedem Patienten unterschiedlich sein kann.

Gibt es eine Narbe nach einer Bruststraffung?

Bei der Bruststraffung handelt es sich wie bei jeder Operation, die durch einen Schnitt durchgeführt wird, um eine Anwendung, die eine kleine Narbe hinterlässt. Diese Narben sind jedoch nicht sichtbar, es sei denn, man achtet genau darauf.

 

 

Kommt es nach einer Bruststraffung zu einem Gefühlsverlust?

Nach dem Eingriff kann es zu einer vorübergehenden Gefühlsstörung kommen. Der Brust- und Kopfbereich gewinnt jedoch in den darauf folgenden Monaten seine frühere Empfindlichkeit zurück.

 

 

Ist eine ambulante Bruststraffung möglich?

Methoden zur Bruststraffung werden von denjenigen erforscht, die die Verformung ihrer Brüste beseitigen wollen, und nicht-chirurgische Anwendungen stehen an erster Stelle der erforschten Themen. Eine Bruststraffung ist keine Situation, die ohne Operation durchgeführt werden kann. Denn anatomisch gesehen gibt es keine Verbindung zwischen der Haltung des Brustgewebes und dem Brustmuskel. Daher ist für die Bruststraffung eine Operation erforderlich.

 

 

Können Patientinnen nach einer Bruststraffung stillen?

Während der Operation werden die milchproduzierenden Drüsen geschützt, und es wird kein Eingriff vorgenommen, der die Person daran hindert, in Zukunft zu stillen.

 

 

Was ist die Preisspanne für eine Brustliftingoperation?

Die Preisspanne für eine Brustliftingoperation variiert je nach dem durchgeführten Verfahren, der Art der erforderlichen Behandlung und dem Allgemeinzustand der Patientin.

+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp