background

Haartransplantation

Haartransplantation

Haarausfall, der bei Männern ab den zwanziger Jahren beginnt, ist ein wichtiges Problem, da er in einem frühen Alter auftritt. Darüber hinaus ist das Problem des Haarausfalls, das bei Männern genetisch bedingt auftritt, ein Zustand, der aufgrund einiger Krankheiten und hormoneller Gründe bei Frauen auftreten kann. Menschen, die dieses Problem haben, sollten sich zunächst einem umfassenden Gesundheitsscreening unterziehen und herausfinden, ob ein bestimmtes Gesundheitsproblem vorliegt, das Haarausfall verursacht. Wenn gesundheitliche Probleme wie hormonelle Probleme, Vitamin- und Mineralstoffmangel festgestellt werden, sollten diese  Probleme behandelt werden. Wenn der Haarausfall nach Anwendung der erforderlichen Behandlungen anhält oder wenn es erhebliche Öffnungen im Haar gibt, kann eine Haartransplantation durchgeführt werden.

Die Haartransplantation ist eine dauerhafte und natürliche Lösung für Menschen, die Probleme mit dünner werdendem Haar und Haarausfall haben. Haartransplantation ist der Prozess der Übertragung von Haarfollikeln in Bereiche, in denen Haarfollikel nicht aktiv sind und Haarausfall durch mikrochirurgische Methode auftritt. Bei diesem Verfahren wird Haar des Patienten transplantiert. Da außerdem das Ausmaß des Problems des Haarausfalls und der Glatzenbildung bei jedem anders ist, wird die Haartransplantation individuell geplant.
Bei der Transplantation werden Haarfollikel, die gegen Haarausfall resistent sind, aus dem Nacken des Patienten entnommen und in die Kanäle im kahlen Bereich übertragen. Aus diesem Grund ist es die natürlichste Lösung für das Problem von Haarausfall und Kahlheit. Da es sich um einen chirurgischen Eingriff handelt, ist es am sichersten, diesen Eingriff von Fachärzten in einem Krankenhaus durchführen zu lassen.
 

Das Verfahren kann bei Männern und Frauen angewendet werden, die unter dauerhaftem Haarausfall leiden.

Eine der wichtigsten Ursachen für Haarausfall ist die Genetik. Aber auch fortschreitendes Alter, verschiedene Beschwerden und traumatische Verletzungen können Haarausfall verursachen.

"Wie führt man eine Haartransplantation durch?" Es ist eine der häufig gestellten Fragen. Bei der Haartransplantation beginnt der Prozess normalerweise mit der Entfernung von Haarfollikeln, die als Transplantate bezeichnet werden, aus dem Nacken, und diese Wurzeln werden an eine bestimmte kahle Stelle verpflanzt. In sehr seltenen Fällen können jedoch die Haare im Schläfen- oder Nackenbereich der Person unzureichend sein. In solchen Fällen werden Haarfollikel aus Bereichen wie der Brust oder den Armen der Person entnommen. Je nach Größe des Haarausfalls und der zu verpflanzenden Fläche ist die Anwendung innerhalb weniger Stunden abgeschlossen. Auch wenn der zu transplantierende haarlose Bereich groß ist, kann die Behandlung in wenigen Sitzungen abgeschlossen werden.

Der erste Eingriff an der Person wird unter örtlicher Betäubung mit Sedierung durchgeführt. Nach Abschluss der Transplantation wird der Person ein spezieller Verband am Kopf angelegt und die Person nach 1-2 Stunden entlassen. Obwohl es sehr selten vorkommt, wird es bei extremen Schmerzen mit Schmerzmitteln kontrolliert. Nach all diesen Eingriffen kann die Person nach 3 Tagen Ruhe zu Hause mit bedecktem Kopf zu ihrem normalen Leben zurückkehren. Am fünften Tag wird der Verband erneuert.

Die Haartransplantation ist ein Verfahren die mit neuer Technologie und neuen Techniken angewendet wird. Die Preise für Haartransplantationen variieren sich  je nach diesen Techniken und der Größe des zu transplantierenden Bereichs. Die Methoden sind wie folgt:

Haartransplantation mit der FUE-Methode
Die FUE-Methode, die heute eine häufig verwendete Haartransplantationsmethode ist, stellt eine innovative Anwendung dar und ermöglicht die Transplantation von Brust- oder Rückenhaaren.Bei dieser Technik werden Mikromotorspitzen mit einer Dicke von 0,6 - 0,7 mm verwendet. Dank dieser Tipps bleiben in dem Bereich, in dem die Haarfollikel entnommen werden, keine Spuren zurück und da vor dem Eingriff eine Lokalanästhesie angewendet wird, verspürt der Patient nach dem Eingriff keine Schmerzen. Die Anwendungsschritte dieser Methode sind wie folgt:

• Bei der FUE-Haartransplantationsmethode wird das Haar auf 1 mm Länge geschnitten, um die Haarfollikel zu bestimmen und den zu transplantierenden Bereich deutlicher zu machen.
• Dann werden die Haar, auf 1 mm Länge rasiert.
• Nach Abschluss dieses Eingriffs wird der zu behandelnde Bereich örtlich betäubt, damit der Patient keine Schmerzen verspürt.
• Mit der Mikromotorspitze wird die Haarwurzel zentriert und die Wurzeln sowie das Haar umgebende Gewebe aus der Haut gezogen.
• Entfernte Haarfollikel werden in einer speziellen Lösung aufbewahrt, um Schäden zu vermeiden.
• Zwischen 2500 und 7500 Haarsträhnen können in einer einzigen Sitzung mit der FUE-Methode transplantiert werden.
• Es ist wichtig, bei der Durchführung einer Haartransplantation die Haarwuchsrichtung und Haarstruktur des Patienten zu berücksichtigen. Damit es natürlich erscheint.

Nach Haartransplantation mit FUE-Methode
Das transplantierte Haar beginnt am Ende des ersten Monats auszufallen. Zwischen dem 2. und 3. Monat beginnen sichtbar neue Haare zu wachsen. Wie lange dauert es also, bis eine Haartransplantation Ergebnisse liefert? Gegen Ende des 6. Monats erhält die bepflanzte Fläche wieder ihr endgültiges Aussehen. Das natürlichste Aussehen des behandelten Bereichs stellt sich nach 1-2 Jahren ein. Das transplantierte Haar trägt die eigene DNA der Person und wächst daher in der gleichen Farbe.

Haartransplantation mit der DHI-Methode
Die DHI-Haartransplantation wird auch als unrasierte Haartransplantation bezeichnet. Der Zweck dieser Methode besteht darin, eine häufigere und natürlich aussehende Anwendung auf spärlichen Haarpartien durchzuführen, ohne das vorhandene Haar zu schädigen. Bei dieser Methode kann die Person auch in kurzer Zeit in ihren Alltag zurückkehren. Die Implementierungsschritte dieses Prozesses sind wie folgt:

• Vor der Aussaat werden die zu verpflanzende Fläche und die Spenderfläche mit einer hochauflösenden Kamera in einer Computerumgebung genau analysiert. Der Zweck dieser Analyse besteht darin, den Haartyp der Person, die Dichte des zu transplantierenden Bereichs, die Dichte des Haarausfalls und die Menge der Wurzeln, die als Spender entnommen werden können, zu bestimmen.
• Als Ergebnis dieser Analyse werden die Haare geschnitten und der zu transplantierende Bereich entworfen.
• Der Spenderbereich wird örtlich betäubt  damit der Patient während des Eingriffs keine Schmerzen verspürt.
• Bei der Anwendung dieses Verfahrens werden Haarfollikel mit Mikrospitzen entnommen und in einer speziellen Lösung aufbewahrt.
• Nach Abschluss des Bewurzelungsprozesses wird die zu bepflanzende Fläche örtlich betäubt. Die Transplantation erfolgt mit Mikrospitzen entsprechend der natürlichen Struktur des Haares und seiner Wuchsrichtung.

Nach der Haartransplantation mit der DHI-Methode
Bei der DHI-Methode wird kein Kanalöffnungsprozess angewendet. Daher sind die Krustenbildungszeit und die Erholung nach dem Eingriff sehr kurz. In kleine Mengen fallen die Krusten innerhalb von 1 Woche aus. Zwischen 2-3 Wochen beginnen die transplantierten Haare auszufallen. Am Ende des 3. Monats beginnen die Haare langsam zu wachsen und am Ende des 6. Monats fallen die meisten Haare aus. Am Ende des ersten Jahres werden die Ergebnisse der Haartransplantation sichtbar und es bekommt ihr natürliches Aussehen .

+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp