background

Tiefenhirnstimulation

Tiefenhirnstimulation

Die Hirnstimulationschirurgie ist ein Verfahren, das bei Erkrankungen wie Tremor und Parkinson eingesetzt wird und den Lebenskomfort der Patienten erhöht. Dieser auch als Hirnschrittmacher bezeichnete chirurgische Eingriff wird wie ein Herzschrittmacher im Brustbereich unter dem Schlüsselbein implantiert und sendet mit Hilfe eines unter der Haut befestigten Drahtes kontrolliert elektrische Signale an die Elektroden. Was ist eine Gehirnbatterie? Was kostet eine Gehirnbatterie-OP? Bei welchen Erkrankungen wird es eingesetzt? Die Antworten auf solche Fragen und mehr haben wir für Sie zusammengestellt.

"Was ist eine Gehirnbatterie?“ Es ist eine der am häufigsten gestellten Fragen zum Thema. Diese Operation basiert auf der Logik, mit Hilfe von Batterien und Elektroden bestimmte Teile des Gehirns zu stimulieren.

"Wie legt man eine Gehirnbatterie ein?“. Die Operation zur tiefen Hirnstimulation erfolgt in 2 Phasen. Im ersten Schritt werden die Elektroden mit örtlicher Betäubung an den zuvor anvisierten Teil des Gehirns geschickt. Dafür werden 2 Löcher in der Größe einer 50-Cent-Münze gebohrt und da dieser Eingriff unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, verspürt der Patient keinerlei Schmerzen oder Schmerzen. Dank der mit speziellen Systemen im Gehirn platzierten Elektroden wird die elektrische Aktivität des Gehirns überwacht. Nach diesem Prozess werden Testströme in den Bereich gegeben und es wird bewertet, ob Nebenwirkungen oder Wirksamkeit auftreten. Gemäß den Ergebnissen dieser Bewertung werden während der Operation die notwendigen Vorkehrungen getroffen. Daher wird der erste Schritt der Operation unter örtlicher Betäubung durchgeführt, während der Patient wach ist. Dann wird die zweite Phase angelegt, und in dieser Phase wird eine Batterie unter dem Schlüsselbein platziert und die Elektroden werden angeschlossen. Bei diesem Verfahren werden dünne Kabel in den Hirnkernen in der Mitte des Gehirns platziert und die elektrische Stimulation wird kontinuierlich von der am Bauch oder Brustbereich befestigten Batterie abgegeben. So werden Nervenzellen, deren elektrische Aktivität sich durch die Erkrankung verändert hat, neu organisiert. Diese Stadien ermöglichen es Tremor- und Parkinson-Patienten, Beschwerden wie Sprachunfähigkeit, Zittern und Gehunfähigkeit loszuwerden.

Diese Behandlungsmethode reduziert die Symptome beim Patienten nicht. Es wird beispielsweise angewendet, wenn die Medikamente Nebenwirkungen haben und daher die Verwendung von Medikamenten für den Patienten einschränkt ist.

Der Wirkungsmechanismus der Gehirnbatterie ist nicht genau bekannt und es wird angenommen, dass sie durch die Normalisierung oder Umkehrung der neuronalen Aktivität im Gehirn profitiert. Darüber hinaus wird, obwohl der Wirkungsmechanismus der Behandlung nicht sicher ist, eine signifikante Verbesserung der motorischen Symptome beobachtet. Auch die Kommentare derjenigen, die sich einer Gehirnschrittmacheroperation unterzogen haben, gehen in diese Richtung. Es darf jedoch nie vergessen werden, dass jeder Parkinson-Patient anders auf diese Behandlungsmethode reagiert. Bei den meisten Patienten kann während der Operation eine Verbesserung beobachtet werden. Jedoch können mehrere Sitzungsprogramme erforderlich sein, um einen umfassenden Nutzen zu beobachten.

"Bei welchen Krankheiten kommt die Gehirnbatterie zum Einsatz?“. Diese Krankheiten sind wie folgt:


• Dystonie (unwillkürliche Wehenkrankheit)
• bei Epilepsie-Erkrankung (Elepsie-Krankheit)
• Essenzielle Tremor-Erkrankung (Tremor-Krankheit)
• Huntington-Krankheit
• Schwere Depression
• Zwangserkrankungen (Obsessive Disease)
• Parkinson-Krankheit (Schüttellähmung)

Die Altersgrenze für eine Gehirnbatterie liegt bei 80. Das Alter allein ist jedoch nicht die bestimmende Grenze, wichtiger ist der Allgemeinzustand des Patienten.

Die Kosten für eine Gehirnbatterieoperation variieren je nach Gesundheitseinrichtung, in der die Behandlung stattfindet, und dem Allgemeinzustand des Patienten. Die Gebühr für die Parkinson-Gehirnbatterie wird nach den Kriterien ermittelt.

Kann man die Batterie austauschen?
Die am Patienten angebrachte Batterie hält 5-6 Jahre. Am Ende dieses Zeitraums wird die Batterie durch eine neue ersetzt, ohne die Kabel im Gehirn zu beeinträchtigen, und dieser Vorgang dauert 15 Minuten.
 

Welche Auswirkung hat die Gehirnbatterie auf das tägliche Leben?
Diejenigen, die sich einer Gehirnbatterieoperation unterziehen, können mit Zustimmung des Arztes zu ihrem normalen Leben zurückkehren.
 

Wird die neurochirurgische Parkinson-Operation durch die Gesundheitsversicherung bezahlt?
Die Transaktion wird im Rahmen der Krankenkasse beantragt und die Gebühr vom Staat übernommen.
 

Wie viele Stunden dauert eine Gehirnbatterieoperation?
Dies ist ein Vorgang, der 3 bis 5 Stunden dauert.
 

Sollten Menschen mit einer Gehirnbatterie Sicherheitsvorrichtungen durchlaufen?
Menschen, die über die Risiken einer Gehirnbatterieoperation und die Risiken nachdenken, die nach dem Eingriff auftreten können, zögern möglicherweise, die Sicherheitsvorrichtungen nach dem Eingriff zu durchlaufen, aber es schadet diesen Personen nicht, die Sicherheitsvorrichtungen durchzulaufen.

+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp