background

Kataraktchirurgie

Kataraktchirurgie

Das Auge ist das am schnellsten vom Alterungsprozess betroffene Sinnesorgan. Mit fortschreitendem Alter kann sich das Sehvermögen einer Person verschlechtern. Katarakt ist auch eine Folge altersbedingter Sehbehinderungen und eine häufige Ursache für Erblindung. Grauer Star, der Symptome wie verminderte Sehqualität und verminderte Farbsättigung verursacht, beeinträchtigt die Lebensqualität der betroffenen Person erheblich. Grauer Star, der im fortgeschrittenen Alter üblich ist, beginnt im Alter zwischen 55 und 60 Jahren aufzutreten, und häufig wird eine Katarakt Operation durchgeführt.

"Was ist ein Katarakt?“ Die Antwort auf die Frage kann als Trübung der Linse im Auge gegeben werden, indem sie ihre Transparenz verliert. Diese Krankheit wird nach Alter klassifiziert. Die Arten von Katarakten, die gemäß dieser Klassifizierung auftreten, sind wie folgt:

• Angeborener Katarakt (ist bei der Geburt vorhanden)
• Alterskatarakt (tritt mit zunehmendem Alter auf)

Katarakt kann in beiden Augen oder nur in einem Auge auftreten. In diesem Fall ist ein Auge stärker vom Katarakt betroffen als das andere.
Die Linse, die normalerweise transparent ist, überträgt Licht auf den Augenhintergrund und sorgt für klare Sicht. Wenn jedoch ein Teil der Linse trüb wird, tritt das Licht nicht in der erforderlichen Menge ein und der Sehsinn wird beeinträchtigt. In Fällen, in denen die Behandlung verzögert wird, vergrößern und verstärken sich die verschwommenen Bereiche. Der Sehsinn wird durch diese Zunahme stärker beeinträchtigt, was zu einer Verringerung der Lebensqualität der Person führt.

Katarakt, der sich normalerweise mit dem Alter entwickelt, kann in einigen Fällen als Folge eines Traumas, angeborener Ursachen, Medikamentenkonsums oder durch einiger Augenerkrankungen auftreten. Die Ursachen für Katarakt sind wie folgt:

• Wenn die angeborene Katarakt in Form eines vollständigen Verschlusses der Pupille des Babys vorliegt, wird die notwendige Operation schnell durchgeführt. Da die körperliche Entwicklung des Auges bei Babys unter 3 Jahren noch nicht abgeschlossen ist, wird während der Operation keine Linsenimplantation durchgeführt.
• Altersbedingte Katarakt, die sich mit zunehmendem Alter entwickelt, ist zu 50 % genetisch bedingt, und das Gen, das die Erkrankung verursacht, wurde nicht bestimmt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Personen ab 40 Jahren regelmäßig Augenuntersuchungen im Abstand von 2 bis 4 Jahren durchführen lassen. Diese Routinekontrollen sind; Sie sollte nach 55 Jahren auf 1-3 Jahre und nach 65 Jahren auf 1-2 Jahre angepasst werden.

Katarakt kann im Frühstadium keine Symptome zeigen. Die Symptome treten jedoch mit zunehmendem Alter auf. Typische Symptome des Kataraktbeginns sind verschwommenes Sehen, Unfähigkeit, klar zu sehen, und verschwommenes und rauchiges Sehen. In einigen Fällen können Flecken sogar in Bereichen auftreten, in denen die Sicht nicht klar ist. Grauer Star kann dazu führen, dass Farben blass und weniger scharf erscheinen. Als Folge dieser Situation können Schwierigkeiten beim Autofahren, Lesen von Zeitungen und Büchern und Fernsehen auftreten.

Häufig gestellte Fragen "Was ist Katarakt, was sind seine Symptome?" Die Antwort auf die Frage lautet wie folgt:

• Kurz und Weitsichtigkeit
• Beschwerden über Lichtreflexion und Blendung
• Verschlechterung des Sehvermögens an sonnigen Tagen
• Verschwommene Sicht
• Schwierige und blasse Farbwahrnehmung.
• Ermüdete Augen und Kopfschmerzen
• Häufiger Wechsel der Brillennummer
• Verringerte Brillenbedarf
• Bessere Nahsicht ohne Brille
• Schwierigkeiten beim Nachtsicht
• Verlust des Tiefengefühls

Die Kataraktbehandlung wird von einem Facharzt durchgeführt, indem die Augen nach Anamneseerhebung mit einem Ophthalmoskop untersucht werden. Das Ophthalmoskop ist ein Gerät, das es dem Arzt ermöglicht, das Innere des Auges unter intensivem Licht im Detail zu sehen. Mithilfe dieses Geräts wird festgestellt, wie stark die Augenlinse betroffen ist. Auch wenn der Patient beschwerdefrei ist, kann in manchen Fällen bei der mit dieser Methode durchgeführten Augenuntersuchung der Katarakt erkannt und der Patient über diesen Behandlungsablauf aufgeklärt werden. Grauer Star/Katarakt kann nicht mit Medikamenten oder Diät behandelt werden. Daher ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Stadien der chirurgischen Anwendung hängen von der Sehkraft und dem Unbehagen des Patienten ab. Befindet sich der Katarakt jedoch im Anfangsstadium, kann die Lebensqualität durch das Tragen einer Brille gesteigert werden.

Dank der sich entwickelnden Technologie kann die Kataraktoperation einfach und schnell durchgeführt werden. Vor Beginn des chirurgischen Eingriffs wird die Augenpartie des Patienten in der Regel örtlich betäubt. Nach diesem Verfahren wird ein kleiner Tunnelschnitt von 2 bis 3 mm vorgenommen, und die trübe Linse wird fragmentiert und durch Ultraschallvibrationen entfernt. Nach Abschluss dieses Verfahrens wird eine hochwertige künstliche multifokale oder monofokale Linse in das Auge eingesetzt, um das Sehvermögen des Patienten zu verbessern.

Die Linse, die dem Patienten nach einer Kataraktoperation eingesetzt wird, sorgt auch für die Beseitigung anderer Sehstörungen, und nach dieser Operation kann der Patient ohne Brille in die Ferne und Nähe sehen. Die Kataraktoperation kann durchschnittlich 30 Minuten dauern, diese Zeit variiert jedoch je nach Zustand des Patienten. Es wird empfohlen, dass der Patient 3 bis 4 Wochen nach der Operation Augentropfen verwendet. Nach der Operation muss Der Patient nicht im Krankenhaus bleiben. Wenn an beiden Augen ein Kataraktproblem vorliegt, können gemäß den Anweisungen des Arztes intermittierende Operationen durchgeführt werden, jedoch können Operationen nicht an beiden Augen gleichzeitig durchgeführt werden. Obwohl es nach einer Kataraktoperation einige Einschränkungen gibt, kann der Patient vom ersten Tag an sein Sehvermögen nutzen.
 

Dank der sich entwickelnden Technologie kann die Kataraktoperation einfach und schnell durchgeführt werden. Vor Beginn des chirurgischen Eingriffs wird die Augenpartie des Patienten in der Regel vor örtlich betäubt. Nach diesem Verfahren wird ein kleiner Tunnelschnitt von 2 bis 3 mm vorgenommen, und die trübe Linse wird fragmentiert und durch Ultraschallvibrationen entfernt. Nach Abschluss dieses Verfahrens wird eine hochwertige künstliche multifokale oder monofokale Linse in das Auge eingesetzt, um das Sehvermögen des Patienten zu verbessern.

Mit zunehmendem Alter verdickt sich die Linse im Auge und verliert ihre Flexibilität. Mit dem Verlust der Flexibilität werden Probleme der Nah- und Fernfokussierung im Auge gesehen. Als Ergebnis der Verschlechterung des Gewebes in der Linse und der Anhäufung von Proteinen in der Linse kommt es zu einer Verfärbung  und dies verhindert, dass das Licht gestreut wird. Dadurch kann das Bild die Netzhaut nicht erreichen und das Sehvermögen wird beeinträchtigt. Infolge dieser Situation können einige Menschen sogar vollständige Sehprobleme bekommen. Es ist nicht möglich, die Bildung von Katarakt vollständig zu verhindern. Das Risiko, dieses Problems kann jedoch verringert werden, und zwar durch:

• aufhören zu rauchen
• Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen
• Diabeteskontrolle
• Schützen Sie Ihre Augen vor Sonnenlicht und schauen Sie nicht direkt in die Sonne.
 

Was ist nach der Operation zu beachten?
Die Wiederherstellung des normalen Sehvermögens des Patienten nach der Operation unterscheidet sich je nach Härte und Weichheit des Kataraks. Die postoperative Genesung dauert jedoch durchschnittlich 1 Woche. Während dieser Zeit ist es auch wichtig, dass der Patient darauf achtet, sich nicht an den Augen zu kratzen, 72 Stunden lang nicht zu duschen und die vom Arzt empfohlenen Tropfen zu verwenden.

Wann sollte eine Kataraktoperation durchgeführt werden?
Wenn erhebliche Sehstörungen bestehen und sich die Lebensqualität der Person bereits verschlechtert hat, sollten notwendige Behandlungen und chirurgische Eingriffe ohne Zeitverlust eingeleitet werden.

Welche Linsen werden in der Kataraktchirurgie verwendet?
Bei dieser Operation werden anstelle des transparenten Okulars des Patienten Intraokularlinsen verwendet, die die gleiche Funktion erfüllen. Je nach Zustand des Patienten können torische Linsen zur Korrektur von unifokaler Hornhautverkrümmung und Augenlinsen für Fern- und Nahsicht eingesetzt werden.

Kommen Katarakte wieder?
Katarakt tritt nicht wieder auf. Die Linse, die den Katarakt verursacht, wird entfernt und durch eine neue Linse ersetzt. Die Behandlung erfolgt auch mit Smart Lens Surgery.

+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp