background

Schlafapnoe

Schlafapnoe

Schlafapnoe ist eine der Störungen, die dazu führen, dass die Person morgens müde aufwacht und tagsüber eine Unaufmerksamkeit erlebt, weil sie sich während der Nacht ständig wiederholt. Bleibt sie unbehandelt, kann sie schwere Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen.

Was ist Schlafapnoe?

Die Frage "Was ist Schlafapnoe?" kann als ein Syndrom beantwortet werden, bei dem es während des Schlafs zu wiederkehrenden Obstruktionen in den oberen Atemwegen und einem verminderten Sauerstoffgehalt im Blut kommt. Dieser Zustand, der auch als obstruktives Schlafapnoe-Syndrom bezeichnet wird, kann während der Nacht immer wieder auftreten. Diese Erkrankung, die in der Regel bei übergewichtigen Männern auftritt, kann in jedem Alter auftreten, am häufigsten jedoch zwischen 50 und 65 Jahren. Die Häufigkeit dieser Erkrankung beträgt 4 % bei Männern und 2 % bei Frauen. Einer der größten Schäden, die durch dieses Syndrom verursacht werden, besteht darin, dass die Sauerstoffmenge im Körper abnimmt und die Kohlendioxidmenge im Blut zunimmt. Mit zunehmender Dauer des Atemstillstands kann diese Abnahme sehr schwerwiegende Ausmaße annehmen, und darüber hinaus kann der Herzrhythmus gestört werden und ein Herzinfarkt auftreten oder anhalten. 

Schlafapnoe-Typen

Schlafapnoe kann sich auf 3 verschiedene Arten zeigen. Diese sind

  1. obstruktive Schlafapnoe
  2.  zentrale Schlafapnoe
  3. komplexes Schlafapnoe-Syndrom

Obstruktive Schlafapnoe: Es handelt sich um eine Form der Schlafapnoe, die durch einen teilweisen oder vollständigen Funktionsverlust der Atemwege, schlafunterbrechende Episoden und einen niedrigen Sauerstoffgehalt gekennzeichnet ist. Infolge dieser Erkrankung nimmt die Schlafqualität der Betroffenen erheblich ab. Betroffene können unter Tagesmüdigkeit und lautem Schnarchen leiden. Diese Art von Atemstillstand tritt in der Regel aufgrund einer Obstruktion in den oberen Atemwegen auf und ist eine der häufigsten Arten von Atemstillstand.

Zentrale Schlafapnoe: Sie tritt auf, wenn die Zentren im Gehirn nicht das richtige Signal an die Muskeln senden, die die Atmung kontrollieren. Die Person kann während des Schlafs einen Atemstillstand erleiden und das Sauerstoff-Kohlendioxid-Gleichgewicht der Person ist aufgrund dieses Zustands gestört. Bei dieser Form der Apnoe treten Tagesschläfrigkeit und lautes Schnarchen auf. Diese Art von Atemstillstand kann jedoch auch als Folge neurologischer Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit auftreten.

Komplexes Schlafapnoe-Syndrom: Bei diesem Apnoe-Typ treten obstruktive Schlafapnoe und zentrale Schlafapnoe gemeinsam auf.

Symptome der Schlafapnoe

Die Symptome der Schlafapnoe variieren je nach Alter der betroffenen Person. Denn diese als Schlafapnoe bezeichnete Erkrankung kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei jungen Menschen auftreten. Die häufigsten Symptome der Erkrankung sind jedoch die folgenden:

  • Anfälle von Atemstillstand im Schlaf
  • Plötzliches Aufwachen aus dem Schlaf
  • Lautes Schnarchen
  • Halsschmerzen und Mundtrockenheit am Morgen
  • Mit Kopfschmerzen in den Tag starten
  • Gefühl der Schlaflosigkeit während des Tages
  • Gereizte und depressive Stimmung
  • Aufmerksamkeitsprobleme

 

Was ist die Ursache für Schlafapnoe?

Die Antwort auf die Frage "Warum kommt es zur Schlafapnoe?" hängt von der Art der Apnoe ab, die der Betroffene erlebt. Die Ursachen der obstruktiven Schlafapnoe sind wie folgt:

  • Übermäßiges Gewicht
  • Geschlecht
  • dicke Halsstruktur (Halsumfang über 43 cm)
  • Enge Atemwege
  • Gewohnheit des Rauchens
  • Verstopfung der Nase aus verschiedenen Gründen
  • Vererbte Veranlagung

 

Die Ursachen der zentralen Schlafapnoe sind wie folgt:

  • Infektion des Hirngewebes, genannt Enzephalitis
  • Zerebrale Lähmung
  • Herzkrankheiten
  • Verwendung von Schmerzmitteln aus der Ziege
  • Probleme im Hirnstamm

 

Was ist die Ursache für Schlafapnoe?

Dieser Zustand, der zu Atemstillstand im Schlaf führt, kann Herzrhythmusstörungen verursachen. Häufiges nächtliches Wasserlassen, müdes Aufwachen am Morgen, übermäßiges Schwitzen und Anspannung gehören jedoch zu den Situationen, die auftreten können. Langfristige Schlafapnoe kann zu Bluthochdruck oder Gefäßverschlüssen und Schlaganfällen führen. Dieser Zustand, der auch zu Atemstillstand während des Schlafs führt, verursacht einen niedrigen Sauerstoffgehalt im Patienten während der Nacht und belastet das Herz-Kreislauf-System. Dieser Zustand führt mit der Zeit zu einer Vergrößerung des Herzens und Bluthochdruck.

Wie wird Schlafapnoe diagnostiziert?

"Was ist Schlafapnoe und welche Symptome treten auf?" sowie die Frage "Wie wird Schlafapnoe diagnostiziert?" gehören zu den spannenden Themen. Der Schlafapnoe-Test bei der Diagnose ist ein wichtiger Schritt für den Behandlungsprozess. Bei diesem Test, der Polysomnographie genannt wird, werden die Gehirnaktivität und die Atmung der Person während der gesamten Nacht aufgezeichnet. Neben diesem Test werden verschiedene Parameter wie EEG, EOG, EKG, EMG, Atemanstrengung einschließlich Bauch- und Brustkorbbewegungen, Körperposition, Aufzeichnung der Mund- und Nasenluftströme und Sauerstoffsättigung 7 Stunden lang während der Nacht überwacht. Während die Person schläft, werden Augenbewegungen, Gehirnströme, Schnarchen, Sauerstoffgehalt, Herzfrequenz und Beinbewegungen gemessen. Um den Schlafapnoe-Test durchzuführen, muss die Person 1 Nacht lang im Schlafraum bleiben. Bei diesem Test werden Kabel an verschiedenen Stellen des Körpers angeschlossen, und die über diese Kabel empfangenen Signale werden an den Computer außerhalb des Raums übertragen. Diese Aufzeichnung wird detailliert analysiert, um festzustellen, wie oft und wie lange die Atmung der Person während des Schlafs aussetzt, wie der Sauerstoffgehalt des Körpers und der Herzrhythmus beeinflusst werden und ob ein Tiefschlaf vorliegt.

Schlafapnoe-Behandlung

Der notwendige und wichtige erste Schritt bei der Behandlung der Schlafapnoe besteht darin, zu prüfen, ob die betreffende Person übergewichtig ist, und diese Situation zu korrigieren. Wenn die oberen Atemwege des Betroffenen erheblich verengt sind, wird außerdem ein chirurgischer Eingriff in Betracht gezogen. Auch die Celon-Methode wird bei der Behandlung eingesetzt. Damit diese Methode, die einen chirurgischen Eingriff erfordert, erfolgreich sein kann, ist es wichtig, sie bei dem richtigen Patientenprofil anzuwenden. Bei fortgeschrittener Behandlung wird CPAP (positive Luftdrucktherapie) eingesetzt. Eine andere Form der Behandlung ist die PAP-Maske, die Schlafapnoe-Maske. Diese Maske sorgt dafür, dass die oberen Atemwege während des Schlafs offen bleiben und verhindert, dass die Krankheit auftritt.

Der Fragebogen, der zur Bestimmung des Zustands der Schlafapnoe verwendet werden kann, sieht wie folgt aus:

  1. Wird Ihnen gesagt, dass Sie schnarchen?
  2. İst Ihnen bewusst, dass Sie schnarchen?
  3. Wird Ihnen gesagt, dass Ihre Atmung beim Schnarchen aussetzt?
  4. Wachen Sie atemlos aus dem Schlaf auf?
  5. Haben Sie nachts Probleme mit dem Schwitzen?
  6. Schwitzen Sie besonders an Kopf, Hals und Brust?
  7. Gehen Sie nachts oft auf die Toilette?
  8. Haben Sie nachts ein brennendes Gefühl im Magen?
  9. Sind Sie morgens müde?
  10. Haben Sie morgens ein Gefühl der Schwere im Kopf?
  11. Haben Sie morgens Kopfschmerzen?
  12. Haben Sie morgens einen trockenen Mund?
  13. Fühlen Sie sich tagsüber müde?
  14. Fühlen Sie sich schläfrig, wenn Sie tagsüber frei haben?
  15. Fühlen Sie sich mittags schläfrig?
  16. Schläfst du abends vor dem Fernseher ein?
  17. Schläfst du auf Reisen ein?
  18. Schlafen Sie bei der Arbeit ein?
  19. Schlafen Sie ein, während Sie mit jemandem sprechen?
  20. Fühlen Sie sich beim Autofahren schläfrig?
  21. Leiden Sie unter Vergesslichkeit?
  22. Sind Sie unaufmerksam?
  23. Werden Sie leicht wütend?

Wenn die Antworten auf die Testfragen überwiegend "Ja" lauten, sollte die Poliklinik für Schlafstörungen aufgesucht werden.

+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp