background

Tympanoplastik

Tympanoplastik

 

Die Tympanoplastik, auch Trommelfellchirurgie genannt, zielt darauf ab, das Hörsystem und das Trommelfell des Mittelohrs zu stabilisieren und eventuelle Entzündungen zu beseitigen. Probleme im Mittelohr und Trommelfell können aus verschiedenen Gründen auftreten. Mit dieser Operation werden Funktionsstörungen im Mittelohr und Trommelfell beseitigt.

Was ist eine Tympanoplastik?

Die Frage "Was ist eine Tympanoplastik?" kann als ein Verfahren beantwortet werden, das bei Menschen mit einem Loch im Trommelfell und einer hartnäckigen Entzündung im Mittelohr angewandt wird. Bei diesem Verfahren wird die Entzündung im Knochen und Mittelohr gereinigt und das Trommelfell geflickt. In Fällen, in denen keine Entzündung vorliegt, aber eine Flickung erforderlich ist, wird nur eine Myringoplastik, d. h. eine Flickung des Trommelfells, vorgenommen. Die durchzuführende Operation richtet sich nach dem Ausmaß der Erkrankung. In diesem Zusammenhang wird eine Myringoplastik durchgeführt, um das Loch im Trommelfell zu reparieren, eine Tympanoplastik, um das Gehörknöchelchen im Mittelohr zusammen mit der Membran zu reparieren, eine Mastoidektomie, um die Entzündung zu entfernen, die auf den Knochen übergegriffen hat, oder eine Tympanomastoidektomie, die eine Kombination all dieser Operationen ist.

Wann wird eine Tympanoplastik durchgeführt?

Der beste Zeitpunkt für eine Operation, bei der das Trommelfell ersetzt wird, ist nach dem 12. bis 14. Lebensjahr, aber bei fortgeschrittener Entzündung kann die Operation bei Patienten jeden Alters durchgeführt werden. Die Operation wird auch bei Menschen durchgeführt, die ein Loch im Trommelfell haben, aber keinen ernsthaften Hörverlust erleiden. Diese Menschen haben in der Regel kein Ausflussproblem, es sei denn, es gelangt Wasser in das Ohr. Dank der Operation muss das Ohr nicht mehr vor Wasser geschützt werden, und die Lebensqualität des Betroffenen steigt. Wenn der Patient keine Entzündung hat, die zu Ohrenausfluss führt, wird das Loch in der Membran bei wiederkehrendem Ohrenausfluss operativ verschlossen. Im Falle einer Entzündung, die zu einem Einschmelzen des Knochens im Mittelohr führt, wird so schnell wie möglich eine Operation durchgeführt, bei der die Entzündung beseitigt wird.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Die Technik, die vor der Operation angewendet werden soll, wird festgelegt. Bei dieser Technik sind Faktoren wie die Größe und Lage der Erkrankung, die Struktur des Gehörgangs und die Erreichbarkeit des Knochens hinter dem Ohr während der Operation entscheidend. Je nach Technik kann der Eingriff im Ohr, durch den Gehörgang oder hinter dem Ohr durchgeführt werden. Die Schläfenmuskelscheide wird in der Regel zur Trommelfellreparatur verwendet.

Nach der Operation

Nach der Operation des Trommelfelllochs können die Patienten nach dem Verband am ersten Tag entlassen werden. Schwämme im äußeren Gehörgang werden nach Operationen, die keinen Knocheneingriff erfordern, nach 10-14 Tagen gereinigt, und den Patienten wird empfohlen, sich vor Wasser zu schützen. Außerdem werden kortison- und antibiotikahaltige Ohrentropfen verschrieben, um Infektionen im Operationsgebiet zu verhindern. Es dauert 3-4 Wochen, bis sich diese Patienten nach der Tympanoplastik erholt haben. Während dieser Erholungsphase ist es wichtig, dass der Patient in den ersten 1 Monat nicht mit dem Flugzeug reist.

+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp