background

Varikozele

Varikozele

 

Was ist eine Varikozele?

Varikozele ist die medizinische Bezeichnung für die Schwellung und Vergrößerung der Venen im Hodensack, auch Skrotum genannt, dem lockeren Hautsack, der die Hoden bei Männern schützt. Die Varikozele ähnelt den "Krampfadern", d. h. Krampfadern, die an den Beinen zu sehen sind.

Die Fälle treten in der Regel im oberen Teil des Hodens auf, meist im linken Hoden. Im Liegen ist die Varikozele möglicherweise nicht zu sehen, aber beim Aufstehen kann sie sichtbar werden. Bei Berührung mit der Hand kann es sich so anfühlen, als befänden sich Plastikschläuche oder Würmer in dem Beutel.

Die Varikozele ist eine relativ häufige Erkrankung und betrifft in der Regel junge Männer. Zwischen 10 und 15 Prozent der Männer können dieses Problem haben. Eine Varikozele kann an sich keine medizinischen Probleme verursachen, aber wenn doch, ist es am besten, einen Urologen aufzusuchen.

Varikozelen sind eine häufige Ursache für eine geringe Spermienproduktion und eine Abnahme der Spermienqualität, die zu Unfruchtbarkeit führen kann. Allerdings beeinträchtigen nicht alle Fälle von Varikozele die Spermienproduktion. Neben der Unfruchtbarkeit kann die Varikozele auch dazu führen, dass sich die Hoden nicht normal entwickeln oder schrumpfen.

Die meisten Varikozelen entwickeln sich im Laufe der Zeit. In den meisten Fällen sind Varikozelen jedoch leicht zu diagnostizieren, und in der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist keine Behandlung erforderlich. Die Varikozele kann nur behandelt werden, wenn sie Symptome verursacht, und die angewandte Methode ist in der Regel ein chirurgischer Eingriff.

Warum tritt die Varikozele auf?

Medizinische Experten sind noch nicht zu einem endgültigen Schluss gekommen, warum eine Varikozele auftritt. Man nimmt an, dass sie durch ein Problem mit dem Blutfluss im Samenstrang verursacht wird, wo der Blutfluss zu und von den Hoden stattfindet.

Experten sind zu dem Schluss gekommen, dass sich das Blut in den Gefäßen des Samenstrangs staut und die Gefäße erweitert, wenn die Ventile, die den Blutfluss in den Gefäßen des Samenstrangs kontrollieren, den richtigen Blutfluss verhindern.

Diese rückwärtige Anhäufung kann sowohl zu einer Schädigung der Hoden als auch zu einer Abnahme der männlichen Fruchtbarkeit führen.

Die Varikozele tritt bei Männern meist während der Pubertät auf. Unter normalen Bedingungen ist zu beobachten, dass der linke Hoden auf der linken Hodenvene liegt, da der linke Hoden tiefer liegt als der rechte Hoden.

Die Varikozele tritt in 90 % der Fälle an der linken Hodenvene auf, in 9 % an beiden Hoden, d. h. beidseitig, während die restlichen sehr wenigen Fälle am rechten Hoden diagnostiziert werden. Es sind keine spezifischen Risikofaktoren für die Entstehung von Varikozelen bekannt.

Was sind die Symptome einer Varikozele?

Eine Varikozele verursacht normalerweise keine anderen Anzeichen oder Symptome als ihre eigene Form. Sie kann selten Schmerzen verursachen. Varikozele-Schmerzen können auf einem Spektrum von leichtem Unbehagen bis hin zu heftigen Schmerzen empfunden werden, insbesondere bei längerem Stehen und körperlicher Anstrengung.

Es kann sein, dass die Schmerzen von morgens bis abends stärker werden. Die Betroffenen können eine Erleichterung erfahren, wenn sie auf dem Rücken liegen. Neben Schmerzen kann es auch zu einer Beeinträchtigung der männlichen Fruchtbarkeit führen.

Varikozelen können im Laufe der Zeit stärker hervortreten. In vielen Fällen wird angegeben, dass es wie ein Plastikrohr oder ein Beutel voller Würmer aussieht. Sie kann zu Schwellungen führen, die fast immer den linken Hoden betreffen.

Asymptomatische Varikozelen können jedoch im Allgemeinen unbemerkt bleiben, wenn sie bei der Fruchtbarkeitsuntersuchung oder einer Routineuntersuchung nicht entdeckt werden. Wer jedoch Schmerzen oder Schwellungen im Hodensack verspürt, eine Masse im Hodensack spürt, feststellt, dass seine Hoden unterschiedlich groß sind, in seiner Jugend eine Varikozele entwickelt oder Probleme beim Kinderkriegen hat, sollte einen Arzt aufsuchen. Es gibt viele Erkrankungen, die Hodenwucherungen oder Hodenschmerzen verursachen, von denen einige dringend behandelt werden müssen.

Was sind die Komplikationen einer Varikozele?

Abgesehen von den Schmerzen gibt es zwei allgemeine Komplikationen, die eine Varikozele verursachen kann:

Schrumpfung oder Atrophie des betroffenen Hodens. In der menschlichen Anatomie besteht der größte Teil der Hoden aus Röhrchen, die Spermien produzieren. Wenn die Hoden durch eine Varikozele geschädigt sind, schrumpfen sie und werden weich. Obwohl die Gründe für diese Schrumpfung nicht vollständig bekannt sind, wird vermutet, dass sich das Blut aufgrund problematischer Venenklappen in den Venen staut, was den Blutdruck in den Venen erhöht und das umliegende Gewebe Giftstoffen aussetzt, die Schäden verursachen können.

Unfruchtbarkeit Varikozelen können die lokale Temperatur im oder um den Hoden herum sehr hoch halten, was die Spermienbildung und -bewegung, d. h. die Beweglichkeit, beeinträchtigt und sie daran hindert, ihre Funktionen zu erfüllen.

Wie wird eine Varikozele diagnostiziert?

Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch, bei der eine Masse am Hoden festgestellt werden kann, die sich bei Berührung wie ein Wurmfortsatz anfühlt und nicht empfindlich ist.

Wenn die Varikozele groß genug ist, können der Betroffene oder der Arzt diese Masse leicht ertasten. Wenn die Masse jedoch nicht groß genug ist, kann der Arzt die Person auffordern, aufzustehen, tief einzuatmen, Mund und Nase zu schließen und zu versuchen, die Luft durch Pressen herauszudrücken.

Dies wird als Valsalva-Manöver bezeichnet und hilft dabei, Venen zu ertasten, die stärker erweitert sind als normal.

Mit Hilfe des Valsalva-Manövers wird die Varikozele bei der Untersuchung in drei verschiedenen Graden beurteilt.

Grad 1: Varikozele, bei der in der ambulanten Untersuchung keine Symptome festgestellt werden können, die aber manuell während des Valsalva-Manövers entdeckt werden kann.

Grad 2: Varikozele, die bei der ambulanten Untersuchung mit dem Auge leicht erkennbar ist und bei der die Venen durch das Valsalva-Manöver deutlich sichtbar werden.

Grad 3: Varikozele, bei der die Venen deutlich sichtbar sind, obwohl der Patient noch nicht mit dem Valsalva-Manöver begonnen hat.

Wenn die körperliche Untersuchung nicht ausreichend ist, kann der Arzt eine Ultraschalluntersuchung des Hodensacks anordnen. Bei einer Ultraschalluntersuchung werden mit Hilfe von Schallwellen Bilder aus dem Körperinneren aufgenommen.

Dieser Test ist besonders nützlich, um Ursachen wie eine Varikozele oder einen Tumor auszuschließen, die möglicherweise Symptome verursachen. Sie ist besonders hilfreich, wenn es darum geht, wie die Behandlung bei jungen Menschen durchgeführt werden sollte.

Wie wird eine Varikozele-Behandlung durchgeführt?

Eine Varikozele-Behandlung ist nicht bei jedem Menschen notwendig. Viele Männer mit Varikozele können ohne Behandlung Vater werden. Obwohl die Behandlung der Varikozele in der Regel zu einer Verbesserung der Spermienqualität führt, ist noch nicht klar, ob eine unbehandelte Varikozele dazu führt, dass sich die Spermienqualität im Laufe der Zeit zunehmend verschlechtert.

Bei männlicher Unfruchtbarkeit kann die Behandlung der Varikozele die Unfruchtbarkeit verbessern oder die Spermienqualität erhöhen, wenn Techniken wie die In-vitro-Fertilisation (IVF) angewendet werden sollen. Wenn die Varikozele jedoch Schmerzen, eine fortschreitende Hodenatrophie, insbesondere während der Pubertät, oder eine abnorme Spermienzahl verursacht, kann eine Operation zur Behebung der Varikozele in Betracht gezogen werden.

Wie wird die Varikozele operiert?

Der Zweck einer Varikozele-Operation besteht darin, die betroffene Vene zu komprimieren oder zu verschließen, um den Blutfluss in die normalen Venen umzuleiten.

Die Reparatur der Varikozele ist eine relativ risikoarme Behandlung. Zu den Risiken gehören

- Flüssigkeitsansammlung um die Hoden, d. h. Hydrozele,

- Wiederauftreten von Varikozelen,

- Infektion,

- Venenschäden zählen.

Im Allgemeinen können zwei verschiedene Methoden zur Behebung der Varikozele angewandt werden:

Die Varikozelektomie, d. h. die Varikozele-Operation, ist ein offener Eingriff, der in einem Krankenhaus durchgeführt wird und im Allgemeinen die bevorzugte Methode der Varikozele-Behandlung darstellt. Diese Behandlung wird in der Regel ambulant an einem Tag unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Urologe, der die Operation durchführt, nähert sich den betroffenen Venen in der Regel von der Leistengegend aus, d. h. über den Leistenschnitt, oder von unterhalb der Leiste, d. h. über den subinguinalen Schnitt, obwohl auch ein Schnitt im Bauchraum möglich ist. Anschließend komprimiert oder ligiert der Chirurg die krankhaften Venen mit Hilfe eines Mikroskops. Nach dieser Operation soll der Blutfluss von den abnormen Venen in die normalen Venen umgeleitet werden.

Die Varikozele-Embolisation ist ein weniger invasiver Eingriff als die offene Operation. Bei diesem Verfahren wird ein kleiner Katheter, ein dünner, hohler Kunststoffschlauch, in die Leistenvene eingeführt. In diesen Katheter wird eine Spirale eingeführt und die Varikozele oder das Gewebe durch eine Injektion zerstört. Das Vorhandensein dieser Spirale oder die Zerstörung verhindert, dass Blut in die abnormen Venen gelangt.

Das Leben nach der Varikozele-Operation

Die modernen medizinischen Fortschritte in der Varikozelechirurgie haben zu einem Rückgang der postoperativen Komplikationen bei Varikozele-Patienten geführt.

Einer der wichtigsten dieser Fortschritte ist der Einsatz eines Operationsmikroskops, das dem Chirurgen bei der Varikozele-Operation eine bessere Sicht auf das Behandlungsgebiet ermöglicht. Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz von Doppler-Ultraschall, der bei der Behandlung der Varikozele hilfreich ist.

Dank dieser Fortschritte können Patienten, die an einer Varikozele operiert wurden, bereits nach zwei Tagen zu einem normalen Leben mit nicht anstrengenden Aktivitäten zurückkehren und innerhalb von zwei Wochen mit anstrengenden Arbeiten wie Sport beginnen, sofern keine weiteren Beschwerden auftreten.

Obwohl die Schmerzen nach einer Varikozele-Operation nur gering sind, können sie mehrere Tage oder Wochen anhalten. Der Arzt kann für eine begrenzte Zeit nach der Operation Schmerzmittel verschreiben. Bei späteren Beschwerden wird er jedoch rezeptfreie Schmerzmittel empfehlen.

Nach der Operation kann der Arzt empfehlen, eine Zeit lang keinen Geschlechtsverkehr zu haben. In den meisten Fällen dauert es einige Monate nach der Operation, bis eine Verbesserung der Spermienqualität durch eine Spermaanalyse festgestellt werden kann.

Das liegt daran, dass es etwa drei Monate dauert, bis sich neue Spermien entwickeln. Ungefähr die Hälfte der Männer, die an einer Varikozele leiden und unfruchtbar sind, erholen sich nach diesem chirurgischen Eingriff. Der chirurgische Eingriff ist auch bei den meisten jungen Menschen mit verlangsamtem Hodenwachstum erfolgreich.

Wie lindert man Schmerzen bei einer Varikozele?

Bei einer Varikozele, die nur geringe Beschwerden verursacht, aber die Fruchtbarkeit nicht beeinträchtigt, gibt es verschiedene Methoden, um die Schmerzen zu lindern:

Verwendung von rezeptfreien Schmerzmitteln, die von Ihrem Arzt empfohlen werden oder in der Apotheke erhältlich sind.

Das Tragen von enger Unterwäsche oder einem Suspensorium, um den Blutdruck zu senken und die Erweiterung der Venen zu verhindern, kann eine ähnliche Wirkung wie Kompressionsstrümpfe haben und in einigen Fällen zur Linderung von Schmerzen oder Unwohlsein beitragen.

Die Ernährung hat nichts mit der Entstehung oder Behandlung der Varikozele zu tun. Nur Personen mit chronischer Verstopfung können indirekt von einer ballaststoff- oder olivenölreichen Ernährung profitieren, die die Verstopfung löst. Aus diesem Grund wird von medizinischen Experten festgestellt, dass es keine pflanzliche Varikozele-Behandlung gibt.

+90 530 762 72 18
Ruf uns jetzt an
+90 530 762 26 52
Whatsapp